Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Jennifer Rostock bleibt!

Konzertbericht - Erfurt, 30. April 2018

Jennifer Rostock haben eine große Klappe, das haben sie auch auf ihrer großen Best Of Tour wieder bewiesen. Am 30. April machten die Wahl-Berliner in der Thüringenhalle in Erfurt Halt. Vor einigen Wochen hatten sie verkündet, dass dies die vorerst letzte Tour vor einer Pause auf unbestimmte Zeit sein würde. Aufgrund dessen versprach der Abend in der ausverkauften Halle mit 4.000 Fans eine echte Party zu werden.

Den Anfang machten 19.55 Uhr die Jungs von Itchy. Geballte Ladung Punkrock erwärmte das Publikum und spätestens beim Gitarrenstunt auf (!!!) dem Publikum blieb dem letzten Besucher die Luft weg. Eine insgesamt solide Leistung für den Anfang.

Als jedoch 21.00 Uhr das Licht erlosch, hörte man nur noch laute Fanrufe den Saal ertönen. Dunkelheit. Ein Video begann. Ein Video, dass die Band Jennifer Rostock vom Jahr 2018 rückwärts in Etappen bis zur Bandgründung 2007 zeigt. Knapp über zehn Jahre spielen die Musiker zusammen und das sollte mit einer Setlist, die alle veröffentlichten Singles beinhaltete, auf einer Zeitreise gefeiert werden. Mit dem Song Kopf oder Zahl fiel das weiße Banner und endlich konnte das Konzert beginnen. Über die Show hinweg kleidete sich Frontfrau Jennifer Weist fünf Mal um, und zeigte ihre extravaganten und extra für die Tour gefertigten, ausgefallenen Outfits. Jedes neue Outfit leitete, wie sollte es bei dieser Band anders sein, eine Schnapsrunde ein. Jedoch verhaltener, als man es von früher kannte.

„Wir haben euch so viele Gründe gegeben zu gehen, aber ihr seid geblieben“, heißt es von Jennifer. Über verrückte Geschichten wie die BILD-Aktion, den Fernsehgarten-Auftritt über das AFD-Lied bis zu den verrückten Frisuren in zehn Jahren, ließen die Künstler die Bandgeschichte Revue passieren.

Bei den Songs Es war nicht alles schlecht und Kaleidoskop bekam die Sängerin Unterstützung von Metalcore-Mann Nico Webers. Die Menge kreischte! Auch gedachte man Gitarrist Alex, der aus privaten Gründen nicht da sein konnte und für den Elmar eingesprungen war.

Immer wieder feuerten die Musiker die Fans zur Circle- und Moshpit-Bildung an und den Höhepunkt gab es wohl, als die Bandmitglieder Christopher und Elmar in der Mitte zweier Circlepits live musizierten. Sie machten außerdem einmal mehr deutlich, wie die politische Ausrichtung der Band ist, so setzen sie sich für Entwicklungs- und Schwellenländer, Flüchtlinge, Tierrechte und gegen rechte Gewalt ein.

An Special Effects haben sich JR auch nicht lumpen lassen, denn gleich beim zweiten Song, schoss Konfetti durch den Raum. Auch bedienten sie sich bei toll aussehenden Pyro-Effekten. Die Highlights der Redaktion waren die Songs: Kaleidoskop, Hengstin, Schlaflos und Alles cool. Bei letzterem Lied fuhr Jennifer auf einem Bed erhöht durch die Masse. Eine super Show, die die Fans mit einem lachenden und einem tränenden Auge gegen 23 Uhr verließen. Denn obwohl die kreative Pause bevorsteht, versicherten die Musiker: Jennifer Rostock bleibt!

Setlist:

1. Kopf oder Zahl
2. Feuer
3. Himalya
4. Du willst mir an die Wäsche
5. Es tut wieder weh
6. Irgendwo anders 
7. Es war nicht alles schelcht (mit Nico Webers)
8. Mein Mikrofon
9. Der Kappitän
10. Ich kann nicht mehr (unplugged)
11. Ein Schmerz und eine Kehle
12. K.B.A.G.
13. Schlaflos
14. Wir sind alle nicht von hier
15. Kaleidoskop (mit Nico Webers)
16. Irgendwas ist immer 
17. Deiche
18. Wir waren hier
19. Hengstin 
20. Alles cool
21. Haarspray

Zugabe: 
22. Die guten alten Zeite

 

Bericht und Fotos: Anika Weber

 

 

 

 

Sie haben es schon wieder getan, nicht mal ganz ein Jahr nach ihrem letzten Auftritt haben die fünf Kieler Chemnitz erneut zum Ausrasten gebracht. Letzten Samstag war die Indie-Pop-Punk-Band Leoniden im Rahmen ihrer „Kinds Will Unit“-Tour im Atomino...

Die britische Metalcoreband Bring Me The Horizon stattete im Zuge ihrer "First Love" Tour der Chemnitzer Messe am 9. November einen Besuch ab. Gemeinsam mit Yonaka und Fever 333 brachten sie die Fans zum Ausrasten.

Die Chemnitzer Geschichte ist ein herausragendes Beispiel reptiloider Langzeitplanung und Anpassung. Nach 875 Jahren Schattenregierung über die indigene Bevölkerung ist es Radio UNiCC, eurem investigativen Studentenradio, gelungen, mit einem der...

Alexander Stappers Debutroman "Zwei Seiten einer Mauer" wurde in der Hörbuchfassung von Yasmina Ramdani gelesen und in Kooperation mit Radio UNiCC produziert.

Jetzt haben die beiden etwas Besonderes mit uns ausgeheckt: Ab dem 04. November 2018 gibt...

Bis Herbst 2019 stehen im Wohnheim auf der Vettersstraße 66 grundhafte Sanierungsarbeiten an. Dabei werden unter anderen die Strom- und Wasseranschlüsse erneuert, sowie WLAN für die künftigen Bewohner eingerichtet. Am Ende der Baumaßnahme soll Platz...