Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Saltatio Mortis: wild und frei

15.07.2017, Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach

Melodische Klänge der Dudelsäcke, harte Riffs und Feuermeer: Saltatio Mortis sind in der Stadt. Diesmal diente das Wasserschloss Klaffenbach als historische Kulisse für die Mittelalterrocker im Rahmen der Burgentour "In Castellis". Sogar das Chemnitzer Wetter war zu den Spielleuten freundlich: dunkle Wolken machten der Sonne Platz, und die Gäste konnten den milden Juliabend vollkommen genießen.

Schon ein paar Stunden vor der Show sammelte sich die schwarze Menge vor dem Schlosstor. Im Hof verbreiten sich die Leute zwischen Bars und Cafes, die meisten stellten sich aber ungeduldig vor der Bühne. Versengold eröffneten den Abend und brachten mit einigen Liedern die Mittelalterfans in die richtige Stimmung.

Nach der kurzen Pause füllte sich der Hof mit den ersten Klängen von Früher war alles besser. Zu Prometheus donnerten Saltatio Mortis mit riesigem Feuerschlag und heizten die Menge völlig an: es wurde viel getanzt, gesprungen und natürlich mitgesungen. Als die Show ihren Höhepunkt erreichte, änderten Saltatio Mortis den Kurs auf Lyrik mit Der Sandmann (zusammen mit Versengold) und Maria - da versank Klaffenbach im Taschenlampenlicht. Nach der Ballade ist die feierliche Laune wieder zur der Spitze mit zahllosen Feuerschüssen bei Equinox, dem französischen Song Dessous le pont de Nantes von Falk und einem der beliebtesten Stücke Eulenspiegel hochgestiegen. Ohne klassisches Crowdsurfing konnte das Programm nicht sein, und nachdem Alea bei Rattenfänger geschwommen war, neigte der Hauptteil langsam dem Schluss entgegen.

Als die Band hinter der Kulisse verschwand, einigten sich die Fanstimmen in der einfach erkennenden Melodie von Spielmannsschwur. Lange ließen die Spielleute auf sich nicht warten und schenkten den Fans noch ein paar Lieder, wie Ode an die Feindschaft und Habgier und Tod. Zum Abschied schlossen sich Versengold für Spielmannsschwur nochmal an, um einen heißen eindrucksvollen letzten Punkt des Programms zu setzen.

Für die treuesten Fans war der Abend damit nicht zu Ende: die beiden Bands kamen ins Publikum nicht nur für die Baruntersuchung, sondern um noch ein wenig in einer gemütlichen Atmosphäre zu spielen.

Chemnitz erlebte einen wunderbaren Mittelalterabend: authentische Klänge, lockere Stimmung und feurige Energie. Genau dafür ist Saltatio Mortis so beliebt.

Setlist Saltatio Mortis:

1.    Früher war alles besser
2.    Idol
3.    Prometheus
4.    Sündenfall
5.    Wo sind die Clowns?
6.    Willkommen in der Weihnachtszeit
7.    Knöterich
8.    Totus Florio
9.    Wachstum über alles
10.  Des Bänkers neue Kleider
11.  Satans Fall
12.  Der Sandmann
13.  Maria
14.  Equinox
15.  Dessous le pont de Nantes
16.  Eulenspiegel
17.  Rattenfänger
18.  Koma
19.  Worte
20.  Spiel mit dem Feuer 

Zugabe:
1.    Ode an die Feindschaft
2.    Habgier und Tod
3.    Spielmannschwur

Text und Fotos: Alexandra Shaburova, Alexandra R Photography

 

 

 

Am 5. April sind The Toten Crackhuren Im Kofferraum zu Gast im Klub Atomino in Chemnitz und präsentieren ihre neue Scheibe "Bitchlifecrises". Ihr könnt 2x2 Freikarten gewinnen und dabei sein.

Ja es ist nun soweit. Am Wochenende finden die Chemnitzer Linuxtage statt. Die Pforten öffnen sich für euch am Samstag pünktlich um 8:00 Uhr. Es erwartet euch ein buntes Programm rund um das Themenfeld Linux und freie Software. Die Veranstaltung...

Am 24. März um 19:00 Uhr spielt Jante im Subbotnik Studentenclub ein Benefizkonzert zu Gunsten des Viva con Agua e. V. Möglich machen das der Studentinnenrat der TU Chemnitz, der Subbotnik e.V. gemeinsam mit uns von Radio UNiCC.

Am 30. März um 19.30 Uhr spielt die mit dem Liedermacher Gerhard Gundermann bekannt gewordene Seilschaft in der Chemnitzer St. Markus-Kirche auf dem Sonnenberg.

Was kommt heraus, wenn junge Erwachsene gemeinsam mit einem erfahrenen Regisseur ein Stück entwickeln und dann auf die Bühne bringen? Kann das funktionieren? Und wie es kann!