Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

15 Jahre Bandgeschichte - Faun starten Jubiläumstour in Chemnitz

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Konzertbericht Faun – Stadthalle Chemnitz, 19.10.2018

Alle Jahre wieder – so heißt es bei Faun auch in diesem Jahr wieder "Tour durch Deutschland". Doch diesmal startete die Band, die für ihre mystischen Klänge bekannt ist, direkt in Chemnitz. 15 Jahre Faun gezeichnet von romantischen Balladen über Naturverbundenheit bis hin zu Sagen über Feen und Wassermänner. Sie haben in 15 Jahren viele Geschichten erzählt wie gesungen und am 19. Oktober brachten sie die besten davon nochmals auf die Bühne der Stadthalle.

Das Set begann mit den bekanntesten Songs des Repertoires Alba, Walpurgisnacht und Blaue Stunde. Bereits da begannen die ersten Fans, sich von ihren Stühlen zu erheben und wie wild zu tanzen. Eine Feuertänzerin gab dem Bühnenbild den letzten Schliff und erntete gebührenden Applaus. Die Lichtshow ist ebenfalls sehr positiv hervorzuheben. Sie machte immer einen sehr harmonischen und nie langweiligen Eindruck. Man konnte während des Konzerts immer wieder Neues entdecken. Nach neun Songs stimmte die Band zur Pause ein.

Die zweite Hälfte des Konzerts umfasste 13 weitere Lieder, die insgesamt betrachtet ruhiger und schwermütiger waren. Deshalb war die Stimmung nicht ganz so feierlich, wie in der ersten Runde. Jedoch überraschte die Band, indem die ehemalige Faun-Sängerin Elisabeth Pawelke die Bühne betrat. „Ich freue mich sehr hier zu sein. Das ist die erste Show mit Faun seit zehn Jahren.“

Umjubelt sang sie mehrere Lieder mit der Band. Gegen Ende der Show wurde die Stimmung wieder besser, da nun Lieder gespielt wurden, die weniger traurig schienen. Glücklicherweise gab es gleich mehrere Zugaben, was die Besucher freute, die den Pagan-Folk-Musikern Standing Ovations boten. Mit einem „Vielen Dank Chemnitz“ auf Großleinwand ging ein melodisches, entspanntes Konzert der Münchner Band zu Ende. Abschließend ist zu sagen, dass es ein schönes Konzert war, doch leider war der Ablauf kaum anders, als beim letzten Konzert in Chemnitz im März 2017

ASP, der Meister des Gothic-Novel-Rock, war in den letzten Wochen mit seinem im November erschienen Album Kosmonautilus auf Tour. Am 15.Februar 2020 stand das schon fast traditionell im Alten Schlachthof Dresden steigende Tour-Abschluss-Konzert auf dem Plan.

Am 14. Februar gaben sich die Dropkick Murphys in Chemnitz die Ehre und das einzige Konzert ihrer Europatour in Ostdeutschland. Ende Januar veröffentlichten die Bostoner ihre neue Scheibe "Smash Shit Up", die es stolz zu präsentieren galt...

Faun bringen ihr neues Album "Märchen & Mythen" zum ersten Mal auf Deutschlands Bühnen und am 13. März statten sie auch der Chemnitzer Stadthalle einen Besuch ab.

Im November 2019 erschien mit dem Album Kosmonautilus der vierte Teil des Fremder Zyklus des Novel-Rockers ASP aus Frankfurt am Main. Seit dem 16. Januar sind APS mit diesem Album auf Tour. Das Abschlusskonzert der 15 Gigs umfassenden Tour findet am 15. Februar im Alten Schlachthof Dresden statt.

Am 22. Dezember 2019 war es wieder soweit. Die Mittelalter-Rocker von Subway to Sally hatten zur Eisheiligen Nacht in den Alten Schlachthof Dresden geladen und das geneigte Volk kam in Scharen. Schon Stunden vor Konzertbeginn wurde verkündet, dass es keine Karten mehr gibt. Der Alte Schlachthof war also bis auf den letzten Platz ausverkauft.