Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

1x2 Tickets für die große Studenten-Tram-Party zu gewinnen

Eine Party in einer Tram der CVAG. Gibt's nicht? Gibt's doch! Am 10. Juli steigt die Sause des Sommersemesters und ihr könnt mit dabei sein. Radio UNiCC verlost 1x2 Ticktes für die Tram-Party, die von der studentischen Hochschulgruppe des VWI ins Leben gerufen wurde.

Gewinne 1x2 Tickets für die heiß ersehnte Tram-Party bei Radio UNiCC.

Los geht es um 19.30 Uhr an der Tramhaltestelle TU Campus. Die Bahn fährt dann gemütlich durch Chemnitz und kommt etwa 22.45 Uhr an der Zenti an. Anschließend geht es weiter zur Aftershowparty ins Atomino.

Auf der Tram-Party gibt es wichtige Regeln:

1. Sei pünktlich! (Wenn die Tram weg ist, ist sie weg)
2. Wenn du volltrunken bist, wirst du von der Fahrt ausgeschlossen!
3. Das Ziehen der Notbremse ist untersagt.
4. Glasflaschen sind nicht erlaubt und werden am Eingang kontrolliert.
5. In der Tram ist Springen verboten.
6. Es gibt keine Garderobe an Board.

So kannst du beim Gewinnspiel mitmachen:

Schreibe uns bis zum 8. Juli 15 Uhr eine E-Mail mit Betreff "Tram-Party" an gewinn(at)radio-unicc(dot)de. In die Mail schreibst du uns deinen Namen rein und beantwortest folgende Gewinnspielfrage:
Wofür steht die Abkürtzung CVAG?

(DSGVO-Hinweise: Wir speichern deine Daten nicht, sondern wollen dich nur im Fall des Gewinns benachrichtigen)

 

 

Du hast Lust in die Radioarbeit hinein zu schnuppern, weißt aber nicht, ob das was für Dich ist? Kein Problem, wir bieten einen virtuellen Infoabend am 6. Mai um 19 Uhr an und stellen Dir unsere Initiative am Campus der TU Chemnitz vor.

Nebelverhangene Morgenstunden, 5-Uhr-Tee an regnerischen Sonntagen und blühende Frühlingswiesen. Dieses Bild hat sicher fast jeder von uns im Kopf, wenn wir an England denken.

Chemnitz trägt seit langem einen ganz besonderen Titel: Größter Regionalbahnhof Deutschlands! Nun, das ist nichts auf das man stolz sein könnte, denn immerhin ist mit diesem zweifelhaften Titel die Abkoppelung von etwa 1,2 Millionen Menschen in der Region vom Fernverkehr verbunden, aber immerhin, es ist ein Titel. Weil seit kurzem ein neuer Titel, nämlich der der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 hinzugekommen ist, bleibt für den alten Schmuddel-Titel, den man immerhin schon seit 2006 trägt, kein Platz mehr.

Chemnitz als Industriestadt war in seiner Vergangenheit ein Eisenbahnknoten mit überregionaler Bedeutung. Während sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht nur Europas größter und modernster Güterbahnhof, sondern auch ein Personenbahnhof mit vielen Fernverbindungen in der Stadt befanden, trägt der Hauptbahnhof der drittgrößten Stadt Sachsens heute nur noch den traurigen Titel „größter Regionalverkehrsbahnhof Deutschlands“.