Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Die neue Straßenbahn zum neuen Campus

Eine neue Ära für die TU hat begonnen: überfüllte Busse sollen ein für alle Mal ein Ende haben, denn jetzt ist sie da – die neue Straßenbahnlinie 3. Am Freitag, dem 8. Dezember, um elf Uhr begann die feierliche Eröffnungszeremonie, zu der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, der sächsische Umweltminister Thomas Schmidt, TU-Kanzler Eberhard Alles und etwa 4.000 Besucher gekommen waren. Mit einem Budget von 31,5 Millionen Euro und einer 18-monatigen Bauzeit ist der neue Campus samt neuer öffentlicher Verkehrslinie nun benutzbar.

Die Oberbürgermeisterin betonte, dass die neue Bahnlinie eine Bereicherung für alle Pendler sei und hoffentlich in Zukunft mehr Menschen mit der Bahn anstatt dem Auto zur Universität kämen. Auch TU-Kanzler Eberhard Alles ist überzeugt: „Chemnitz kommt voran.“ Die Universität und die Stadt Chemnitz würden näher zusammenrücken und das nächste große Ziel, wäre die Einbindung des Campusteil Erfenschlager Straße an den Hauptcampus. Während die neue Straßenbahnlinie von den Gästen positiv wahrgenommen wurde, traf die Gestaltung des neuen Campusplatzes jedoch nicht uneingeschränkt auf Zustimmung.

Der gleichzeitig stattfindende TU Weihnachtsmarkt sorgte hingegen für sehr viel Zuspruch. Es gab ein breites Angebot an Ständen, von Glühwein über Bratwurst bis zur unieigenen Mode war alles dabei.  

 

 

Die Fans sind ausgerastet, denn Taylor Swift hat es endlich getan! Sie hat eine neue Single in die Welt gebracht und zusätzlich erste Infos zum neuen Album "Lover" verraten. Nach 1,5 Jahren hat sich der Megastar zurückgemeldet und am 23. August wird das neue Album erscheinen.

Am 12. Junin von 10.45 Uhr bis 18 Uhr findet das 1. Initiativenfest seiner Art vor der Orangerie, also dem Neuen Hörsaalgebäude der TU Chemnitz statt. 20 Initiativen stellen sich der Öffentlichkeit vor und sammeln Spenden für den guten Zweck.

Am Freitag waren Henriette Augustin und Laurenz Stapf zu Gast im Studio von Radio UNiCC und haben etwas über ihre ehrenamtlich Arbeit im Jugendforum Chemnitz erzählt. Außerdem erklären sie, wie wichtig es ist, sich politisch stark zu machen.

Ein Kommentar von Corin Schweigert über die Religion des Geldes:

Religion spielt in vielen Teilen der Erde noch eine sehr große Rolle, so stark, dass in Gottes Namen Kriege geführt, Menschenrechte ignoriert, Kinder verstümmelt und Frauen unterdrückt werden. Nach wie vor werden Gesetze geschrieben, die es Frauen verbieten, Fortbewegungsmittel zu nutzen, sich unverschleiert in der Öffentlichkeit zu bewegen und selbst nach einer Vergewaltigung abzutreiben.