Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Gewinnspiel: Radio UNiCC verlost je 2x1 Freikarte für Unearth und After The Burial in Chemnitz

Zwei Konzerte, mit insgesamt sieben Bands und ihr könnt dabei sein! Radio UNiCC verlost freien Eintritt für Unearth, Prong und Dust Bold (am 29.2.) und für After The Burial, Make Them Suffer, Polar und Spirit Box (am 3.3.).

Radio UNiCC verlost Tickets für Unearth und After The Burial in Chemnitz

Konzert Nummer 1:

Seid live dabei, wenn die Unearth - Winter Tour 2020 ins AJZ Talschock in Chemnitz kommt. Neben Unearth erlebt ihr am 29. Februar 2020 auch Prong und Dust Bolt. Vor allem Fans der Metal-Musik werden an diesem Abend auf ihre Kosten kommen. Die Jungs von Unearth widmen seit 1998 jede freie Minute der Musik. Ursprünglich aus Winthrop (Massachusetts), touren sie inzwischen durch die ganze Welt. Auch albumtechnisch können sie einige Veröffentlichungen vorweisen, die letzten mit Watchers of Rule (2014) und Extinction(s) (2018).

Auch die Konzertbegleitung Prong entstand bereits 1986. Nur ein Jahr später konnten sie ihre erste EP veröffentlichen. Zuletzt war Age of Defiance (2019) in den Plattenläden zu finden. Last but not least die Trash-Metal-Band Dust Bolt: gegründet 2006, haben sie ihre letzte Platte Trapped in Chaos 2019 veröffentlicht. Auch auf großen Festivals wie dem Summerbreeze Open Air und dem Rockharz Open Air waren die vier Oberbayern bereits zu sehen.

Aber weiter zu Konzert Nummer 2:

Am 3. März 2020 könnt ihr dabei sein, wenn After the Burial, Make them Suffer, Polar und Spiritbox die Bühne des AJZ Talschock zum Beben bringen. Auch bei diesem Konzert werden wohl vor allem die Metal-Fans unter euch angesprochen.

After the Burial stammen ursprünglich aus Minnesota. Ihr Debutalbum Forging a Future Self erschien 2006, zwei Jahre nach Gründung der Band. Ihr letztes Album Evergreen können Fans seit 2019 erstehen. Die fünf Australier von Make them Suffer feierten ihr Debut im Jahr 2010. Ihre neueste Veröffentlichung ist die Single Hollowed Heart (2019). Polar widmen sich seit ihrer Gründung 2009 dem Hardcore Punk. Die Engländer können bereits sechs veröffentlichte Alben und EPs vorweisen, zuletzt Nova (2019). Die mit Abstand jüngste Bandgeschichte weisen Spiritbox mit ihrer Gründung 2017 auf. Trotzdem können sie bereits 2 veröffentlichte EPs und mehrere Singles vorweisen.

So könnt ihr mitmachen:

Aber wie könnt ihr jetzt die Gästenlistenplätze gewinnen? Für jedes der beiden Konzerte verlosen wir 2x1 freien Platz, es können also insgesamt 4 von euch freien Eintritt gewinnen. Schreibt uns dafür einfach eine Mail an gewinn(at)radio-unicc(dot)de mit dem Betreff „Metal im AJZ“. Sagt uns zu welchem der beiden Konzerte ihr gern gehen würdet und beantwortet folgende Gewinnfrage: Von welcher Metal-Band bist du absoluter Fan? Einsendeschluss ist der 23. Februar 2020, 23.59 Uhr. Wir wünschen euch natürlich viel Glück!

(DSGVO-Hinweis: Die Mailadressen werden nicht gespeichert und nur an im Falle eines Gewinns zur Benachrichtigung der Gewinner genutzt.)

Nebelverhangene Morgenstunden, 5-Uhr-Tee an regnerischen Sonntagen und blühende Frühlingswiesen. Dieses Bild hat sicher fast jeder von uns im Kopf, wenn wir an England denken.

Chemnitz trägt seit langem einen ganz besonderen Titel: Größter Regionalbahnhof Deutschlands! Nun, das ist nichts auf das man stolz sein könnte, denn immerhin ist mit diesem zweifelhaften Titel die Abkoppelung von etwa 1,2 Millionen Menschen in der Region vom Fernverkehr verbunden, aber immerhin, es ist ein Titel. Weil seit kurzem ein neuer Titel, nämlich der der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 hinzugekommen ist, bleibt für den alten Schmuddel-Titel, den man immerhin schon seit 2006 trägt, kein Platz mehr.

Chemnitz als Industriestadt war in seiner Vergangenheit ein Eisenbahnknoten mit überregionaler Bedeutung. Während sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht nur Europas größter und modernster Güterbahnhof, sondern auch ein Personenbahnhof mit vielen Fernverbindungen in der Stadt befanden, trägt der Hauptbahnhof der drittgrößten Stadt Sachsens heute nur noch den traurigen Titel „größter Regionalverkehrsbahnhof Deutschlands“.

Wir haben noch einen Song aus dem neuen Architects Album "For Those That Wish To Exist" für euch. Diesmal ist es eine Ballade.