Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Ministerpräsident Kretschmer diskutierte mit jungen Landtagskandidaten

Am 06. August kamen auf Einladung der sächsischen Bibliotheksgesellschaft (SäBiG) junge Kandidatinnen und Kandidaten der bisher im Landtag vertreten gewesenen demokratischen Parteien mit Ministerpräsident Kretschmer (44, CDU) zusammen, um über für Studierende brennende politische Themen zu sprechen.

Die Diskutanten zeigen ihre Position zu Forderungen der KSS

Paul Hösler (27, DIE LINKE)

Henriette Mehn (22, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Christian Kreß (29, SPD) erläutert seine Position

Philipp Hartewig (24, FDP) und Christian Kreß (29, SPD) n. l. n. r.

Ministerpräsident Kretschmer will am hochschulpolitischen Kurs der CDU festhalten

Gespannt folgen die Zuhörer Kretschmers Vorhaben in der Klimapolitik

Henriette Mehn fordert deutliche Investitionen in den ÖPNV

MP Kretschmer sprach auch mit Gästen der Veranstaltung

Im Rahmen der Dialog-Reihe Auf Augenhöhe lieferte sich MP Kretschmer mit Henriette Mehn (22, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Philipp Hartewig (24, FDP), Paul Hösler (27, DIE LINKE) und Christian Kreß (29, SPD) sowie zwei studentischen Senatoren der TU Dresden an drei Stationen eines Campusspazierganges einen politischen Schlagabtausch zu wichtigen Themen.

Startpunkt der Veranstaltung war das grüne Dach der Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden am Zellschen Weg. Nach einer kurzen Eröffnung durch den Präsidenten der SäBiG, Prof. Dr. Thomas Bürger, moderierte Erik Hattke die erste Diskussionsrunde zum Thema Hochschule und Studium. Themenschwerpunkte waren unter anderem die restriktive Praxis der sächsischen Hochschulen im Umgang mit krankheitsbedingten Prüfungsrücktritten, die personelle und finanzielle Ausstattung der Hochschulen in den kommenden Jahren und der Umgang mit Open Source im Wissenschafts- und Bildungsbetrieb. Zu jedem der Schwerpunkte zeigten die Diskutanten zunächst ihre Position zu einer prägnanten Forderung der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS), um diese anschließend zu diskutieren. Im Laufe der Diskussion zeigte sich, dass vorallem die Vertreter der SPD, der Linken und der Grünen bereit sind, den Positionen der Landesstudierendenvertretung Gewicht zu geben, während sowohl der Ministerpräsident als auch der Kandidat der FDP sich im Wesentlichen gegen die geforderten Veränderungen stellten. Am Ende der Gesprächsrunde konnten die Gäste Fragen an die Diskutanten stellen.

Auch auf dem Weg zur zweiten Station der Veranstaltung bestand für die Besucher der Dialog-Veranstaltung die Möglichkeit, bilateral mit den Teilnehmern der Diskussionsrunde ins Gespräch zu kommen. Hinter dem Zentralen Hörsaalgebäude der TU Dresden fand im Schatten der Bäume die zweite Diskussionsrunde zum Thema Umweltpolitik statt. Hier lagen die Schwerpunkte vor allem auf einer klimafreundlichen Energiepolitik und dem Kohleausstieg, einem günstigen und attraktiven öffentlichen Nahverkehr und dem Ausbau der Radwegeinfrastruktur in Sachsen. Eine besonders lebhafte und emotional geführte Diskussion entwickelte sich um das Thema Semesterticket und die verfasste Studierendenschaft. Während sich der Ministerpräsident und der Vertreter der Liberalen für eine Beibehaltung der Austrittsoption aus der Studierendenschaft und damit aus dem Semesterticket aussprachen, forderten die Vertreter von SPD, Linken und Grünen eine unbedingte Rückkehr zur Solidargemeinschaft der Studierendenschaft.

Ihren Abschluss fand die Veranstaltung mit einer Diskussion zum Themenbereich Soziales und Studierendenwerke im Hof des internationalen Gästehauses des Studentenwerkes Dresden. Unisono sprachen sich die Diskussionsteilnehmer für eine bessere Finanzierung der Studierendenwerke und der sozialen Infrastruktur an Hochschulen aus, wobei der Ministerpräsident im Gegensatz zu den Jugendkandidaten eher unkonkret blieb und auf die politischen Zugeständnisse der amtierenden CDU/SPD-Regierung verwies. Während einer heftigen Debatte zur Reformierung des BAföG und der Studienfinanzierung an deutschen Hochschulen versprach der Ministerpräsident nach scharfer Kritik an der Einseitigkeit des Deutschlandstipendiums, im kommenden Jahr ein Deutschlandstipendium speziell für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften zu stiften.

Betrachtet man den während der gesamten Veranstaltung von den knapp 100 Gästen gespendeten Applaus als Gradmesser für die Zustimmung zu den politischen Zielen der einzelnen Diskussionsteilnehmer, so zeigt sich eine deutliche Tendenz zu der von SPD, Linken und Grünen nach der Landtagswahl angestrebten Politik.

Die Veranstaltungsreihe Auf Augenhöhe soll fortan einmal im Quartal stattfinden. Für die nächste Veranstaltung, dann nach der Landtagswahl, planen die Organisatoren, den oder die neue Ressortverantwortliche*n im Wissenschaftsministerium zur Diskussion zu bitten.

In der neuen Folge von Gedanken um Mitternacht dreht sich diesmal alles um Gesellschaftsfragen bzw. um Thematiken, die für die heutige westliche Gesellschaft relevant sind oder sein sollten.

Marilyn Manson alias Brian Hugh Warner hat mit seinem neuen Album "We Are Chaos" uns der gleichnamigen Single ein solides Album abgeliefert.

Am 19. September fand am Schauplatz Eisenbahn der 4. Sächsischen Landesausstellung eines der wenigen Konzerte Bodo Wartkes im Corona-Jahr 2020 statt. Mit seinem neuen Programm Wandelmut stand der Berliner Klavierkaberettist zwischen knapp 20 historischen Lokomotiven vor ausverkauften Rängen auf der Bühne.

 

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein Debütalbum “Sexische Volksmusik“ herausgebracht hat, und bei einem netten Plausch bei Radio Unicc das ein oder andere darüber erzählen wird, von der sächischen Volkskultur und Volksmusik. Eine Art Aufklärung über die tiefen Schatten des Sachsens, wie es hier auch mal hinter den Kulissen aussehen kann. Dafür kommt Nero Kolero hier ins Studio und darf in einem kleinen Interview über die Entstehungsgeschichte der Sexischen Volksmusik einen Bericht erstatten. Vorab, die Inhalte dieses Albums sind nicht ganz jugendfrei, aber so wie die Hip-Hop Szene eben ist, ziemlich hart aber dafür ehrlich. Solche und noch weitere Inhalte werden da mal unter die Lupe genommen. Dazu dann mehr in dem Interview über Nero Koleros Debütalbum "Sexische Volksmusik".

 


Kurzbiografie zum Künstler und seiner Crew der Beatvalley Produxnz.

Beatvalley Produxnz, die Crew mit der Nero Kolero Hip Hop represented, wurde gegründet im Jahr 2000 von DJ Disaster 79 und DJ Stickyicky. Zu dieser Zeit legten sie gemeinsam im Kinderzimmer von Disaster 79 auf. Bald darauf reichte das Kinderzimmer als kreativer Ort nicht mehr aus. So kam es, dass 2003 die Beatvalley Crew ein Studio auf dem Gelände einer ehemaligen Glasfabrik bezogen hat und auch heute noch dort zu sehen ist. Dieser Ort wird bis heute von Beatvalley genutzt zum Leben, Rappen, Lachen und auch sonst. Die ersten Freestyle Cyphers der Crew wurden organisiert in ehemaligen Clubs der Stadt -im ZV Bunker, Peaches/ Holzkasten und im Alternativen Jugendzentrum dem AJZ Talschock. Dadurch kamen die MCs Ledahz, Rhocee und die Crew Flow Circus mit ins Boot der Beatvalley Crew. Eines der Gründungsmitglieder Disaster 79 veröffentlichte in dieser Zeit die Alben “kiffen, ficken, rappen“ und “Therapie auf CD“ während Flow Circus ihr Debüt noch auf Kassette released haben. Unzählige Hip-Hop Jams folgten und Bookings aus ganz Deutschland, die die Crew erreichten. Aber nicht nur von Höhen war der Lauf der Beatvalley Crew gekrönt worden, einen äußerst tragischen Tiefpunkt erreichte die Crew durch den Tod von Disaster 79, dem Gründerglied der Crew. Dieser Tiefpunkt war zugleich zwar auch ein Antriebsmotor der Crew Weiterzumachen, was sich zu einer Neugründung der Beatvalley Produxnz aufbereitet hat, doch versetzte dieser Tiefpunkt Beatvalley auch in eine zweijährige Trauerphase. Der Neubeginn 2012 wurde bei einem Auftritt der Beatvalley nahestehenden Crews Alkohomiez (AHZ) und Ganjaholix (GHX) auf dem Festival HipHop Arena und der Erlaubnis von Stickyicky, den Namen der BeatValley zu übernehmen, begründet. DJ Wes one war fortan der neue Tour DJ und das erste internationale Release mit NFKD aus South Caroliner und Fantom Kruzifix aus der Slowakei stand in den Startlöchern. Gemeinsam mit DJ Heavyweight ließ man die Beatvalley Partys in Chemnitz neu auferstehen und lud internationale Acts aus der USA, Kanada, Niederlande und der Slowakei nach Deutschland ein. Dies war die Geburtsstunde der Beatvalley International Partys. Eine Hand wäscht die andere und bald darauf folgten weitere Shows in der Slowakei mit Headliner wie Lord Lhus aus North Caroliner, N.K.S. aus Ungarn oder Born 2 Fall. Höhepunkt war die Einladung von N.K.S. nach Budapest wo ein gemeinsamer Auftritt in Ungarn mit Killakikitt bevor stand. Auch die ungarische Crew M-Squad wurde auf Beatvalley Produxnz aufmerksam und gab ihnen die Möglichkeit auf ihren Sampler “4 by 4“ einen Gastbeitrag abzugeben. Viel Support erhielt Beatvalley von der Hip-Hop Crew Blood Homiez und dem Freundeskreis der Crew, ohne die es wohl viele Underground Partys in Chemnitz nicht gegeben hätte. Neben DJ Heavyweight wurde Brotha-J Hauptproduzent der Instrumentals. Daher werden die Leute aus dem Umfeld der Crew, die sich für den Support engagieren auch Beatvalley Family genannt. Bookings in Dresden und Leipzig folgten und so entstand eine sächsische Underground Szene, die sich zu Zeiten gegenseitig mit Hip-Hop Cyphers unterstützen. Durch Lord Lhus wurden die Beatvalley Member auf Crews wie Mr. Morbid & Melph und Prograss, Afarastafa und Febio aufmerksam. Es folgten Bookings der tschechischen Republik und Einladungen nach Prag von Febio und den Veranstaltern der Freestyle Homies night waren keine Seltenheit. Mittlerweile rockt Beatvalley das Mic öfter in Tschechien statt in Deutschland. Durch das Engagement von Febio wurden Beatvalley zu Gast auf einen tschechischen Underground Collabotrack, der für mehr Bekanntheit in der tschechischen Underground HipHop Szene sorgte. Über das Label Correlation Sound's ist es Beatvalley Produxnz möglich ihren Sound auf sämtlichen Streaming Portalen zu releasen und im Jahre 2020 produzierte die Beatvalley Crew gemeinsam ein Album, den Sampler “BVP ALL DAY“, der auf Bandcamp erhältlich ist. Und auch Nero Kolero, eines der tragenden Mitglieder der Crew, feierte wie gesagt im August 2020 sein Release zu seinem Debütalbum. Im Moment besteht die Beatvalley Crew aus Nero Kolero, Ledahz Mc, Stickyicky, Black Smoka, Brotha-J., Rhocee MC, Cherowa und The Sick German, auch die dieses Jahr ihr Debüt feiern, den Sampler der Crew BVP ALL DAY. Die Musik dreht sich um Partys, wie man sie in Sachsen feiert, sie dreht sich darum, wie es ist, wenn man sich mit der Stimme des Teufels unterhält und dass man manchmal auch mal schlechte Laune in Sachsen hat, neben all der guten Partys. Im Endeffekt dreht sich in dem Debüt der Crew und auch bei dem von Nero Kolero alles um die Crew und die Family, die sie in ihrem Herzen tragen, ohne die es nicht möglich gewesen ist erfolgreich durch Höhen und Tiefen zu gehen, und von ihren Höhen und Tiefen. Es ist eben nun mal alles dabei, und es ist sehr offen und ehrlich wie es in Sachsen auch mal üblich ist, vor allem in der Hip-Hop-Szene. Als Aufklärungsbeitrag über die Kultur, Musik und Künstler aus Sachsen, in dem Fall aus Chemnitz direkt aus der Nachbarschaft um die Ecke.

 

...