Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Zukunft des Lebensmittelgeschäfts am Campus steht fest

Der Unmut unter den Studierenden und Mitarbeitern der Uni war groß, als es hieß, dass der Edeka am Campus schließen wird. Nachdem lange nicht klar war, wie es künftig mit der Lebensmittelversorgung weitergehen würde, gibt es jetzt einen Plan von Seiten des Studentenwerkes Chemnitz/Zwickau.

Zum 30. September 2019 schließt der beliebte Campus-Edeka – soviel steht fest. Auf den Lebensmitteleinkauf am Campus muss trotzdem nicht – wie zunächst befürchtet – verzichtet werden. Das Studentenwerk Chemnitz/Zwickau und die TU Chemnitz haben zuletzt Wünsche für einen neuen Lebensmittelladen gesammelt. Am häufigsten genannt wurden hier unter anderem lange Öffnungszeiten am Abend, ein vielfältiges Getränkeangebot, frisches Obst und Gemüse, Pausensnacks sowie eine studentenfreundliche Preisgestaltung. Jetzt wurde bekannt, wie es in Zukunft weitergehen soll.

Mit Beginn des Wintersemesters wird der auf dem Campus bereits bekannte Oliver Kettler das Geschäft übernehmen. Gemeinsam mit seiner Frau betreibt er bereits einen Copy-Shop und eine Postfiliale. Nach Angaben des Studentenwerks gab es insgesamt sieben Interessenten für das Geschäft. Kettler konnte schließlich überzeugen, da sein Konzept den Wünschen der Uni-Angehörigen am nächsten kam.

Bevor er jedoch in das Geschäft einziehen kann steht eine Renovierung an. Diese war zwar erst in drei bis vier Jahren geplant - das Studentenwerk wollte jedoch Leerstand vermeiden. In Angriff genommen werden soll außerdem die Sitzfläche der Caféteria, welche sich weiter in Richtung Reichenhainer Straße ausbreiten soll. Das Reisebüro wird dafür einen Teil der Fläche des derzeitigen Edekas erhalten. Weitere Veränderungen in der Ladenzeile soll es laut Anja Schönherr, Leiterin des Studentenwerks, nicht geben.

Um eine Versorgungslücke zu vermeiden, werden die Produkte des neuen Lebensmittelmarktes übergangsweise während der Zeit des Umbaus in der früheren Bar Ausgleich verkauft. Der finale Einzug in das Geschäft ist für den kommenden Sommer vorgesehen, ein konkreter Termin kann jedoch noch nicht genannt werden.

Aber ganz gleich, wann Oliver Kettler letztendlich in das neue Geschäft einziehen wird, die Pläne, das Lebensmittelgeschäft weiterhin nach den Wünschen der Kunden zu betreiben, dürfte viele erleichtern. Wer holt sich schließlich nicht gern im Sommer ein Eis, in der Pause schnell ein belegtes Brötchen oder am Abend die letzten Utensilien für ein geselliges Miteinander mit Freunden.

Seit nunmehr elf Jahren ist die niederbayerische Band Frittenbude mit energiegeladenen elektronischen Beats und deutschsprachigen Texten auf den Bühnen dieses Landes unterwegs.

Am Samstag, den 9. November, spielten in der Stadthalle Pleißenthal in Werdau die Woodstock-Legenden Ten Years After. und lieferten eine Show, die aller Erwartungen weit übertraf.

Am 06.11. eröffnete auf der Fläche der ehemaligen "Bar Ausgleich" ein SPAR-Express-Markt in der Mensa. Unser Redakteur Bernd hat sich das Angebot des Ladens ein wenig genauer angesehen und beginnt, ein Muster zu erkennen...

Vorsicht dieser Artikel kann Spuren von Spoiler enthalten.

Zwangsheirat für den Frieden, Bestechung des ermittelnden Polizeibeamten für Abbas' Haftentlassung, Familienausschluss von Amara Hamady, Attentat auf Tony und Kalila Hamady, und so weiter. Die zweite Staffel der Geschichte des arabischen Familienklans hätte kaum spannender und aktionsreicher zu Ende gehen können. Besonders der Angriff des ehemalig verfeindeten Cthulhu-Bandenmitglieds Nico auf Toni und seine Frau, ließ die Zuschauer das kurze Gefühl der Ruhe um die Hamadys wieder verlieren und mit einem Cliffhanger der Extraklasse zurück.