Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

15 Jahre Bandgeschichte - Faun starten Jubiläumstour in Chemnitz

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Faun - XV Best Of Tour 2018

Konzertbericht Faun – Stadthalle Chemnitz, 19.10.2018

Alle Jahre wieder – so heißt es bei Faun auch in diesem Jahr wieder "Tour durch Deutschland". Doch diesmal startete die Band, die für ihre mystischen Klänge bekannt ist, direkt in Chemnitz. 15 Jahre Faun gezeichnet von romantischen Balladen über Naturverbundenheit bis hin zu Sagen über Feen und Wassermänner. Sie haben in 15 Jahren viele Geschichten erzählt wie gesungen und am 19. Oktober brachten sie die besten davon nochmals auf die Bühne der Stadthalle.

Das Set begann mit den bekanntesten Songs des Repertoires Alba, Walpurgisnacht und Blaue Stunde. Bereits da begannen die ersten Fans, sich von ihren Stühlen zu erheben und wie wild zu tanzen. Eine Feuertänzerin gab dem Bühnenbild den letzten Schliff und erntete gebührenden Applaus. Die Lichtshow ist ebenfalls sehr positiv hervorzuheben. Sie machte immer einen sehr harmonischen und nie langweiligen Eindruck. Man konnte während des Konzerts immer wieder Neues entdecken. Nach neun Songs stimmte die Band zur Pause ein.

Die zweite Hälfte des Konzerts umfasste 13 weitere Lieder, die insgesamt betrachtet ruhiger und schwermütiger waren. Deshalb war die Stimmung nicht ganz so feierlich, wie in der ersten Runde. Jedoch überraschte die Band, indem die ehemalige Faun-Sängerin Elisabeth Pawelke die Bühne betrat. „Ich freue mich sehr hier zu sein. Das ist die erste Show mit Faun seit zehn Jahren.“

Umjubelt sang sie mehrere Lieder mit der Band. Gegen Ende der Show wurde die Stimmung wieder besser, da nun Lieder gespielt wurden, die weniger traurig schienen. Glücklicherweise gab es gleich mehrere Zugaben, was die Besucher freute, die den Pagan-Folk-Musikern Standing Ovations boten. Mit einem „Vielen Dank Chemnitz“ auf Großleinwand ging ein melodisches, entspanntes Konzert der Münchner Band zu Ende. Abschließend ist zu sagen, dass es ein schönes Konzert war, doch leider war der Ablauf kaum anders, als beim letzten Konzert in Chemnitz im März 2017

Text: Anika Weber
Fotos: Bernd Hahn, Katrin Gröber

Sie haben es schon wieder getan, nicht mal ganz ein Jahr nach ihrem letzten Auftritt haben die fünf Kieler Chemnitz erneut zum Ausrasten gebracht. Letzten Samstag war die Indie-Pop-Punk-Band Leoniden im Rahmen ihrer „Kinds Will Unit“-Tour im Atomino...

Die britische Metalcoreband Bring Me The Horizon stattete im Zuge ihrer "First Love" Tour der Chemnitzer Messe am 9. November einen Besuch ab. Gemeinsam mit Yonaka und Fever 333 brachten sie die Fans zum Ausrasten.

Die Chemnitzer Geschichte ist ein herausragendes Beispiel reptiloider Langzeitplanung und Anpassung. Nach 875 Jahren Schattenregierung über die indigene Bevölkerung ist es Radio UNiCC, eurem investigativen Studentenradio, gelungen, mit einem der...

Alexander Stappers Debutroman "Zwei Seiten einer Mauer" wurde in der Hörbuchfassung von Yasmina Ramdani gelesen und in Kooperation mit Radio UNiCC produziert.

Jetzt haben die beiden etwas Besonderes mit uns ausgeheckt: Ab dem 04. November 2018 gibt...

Bis Herbst 2019 stehen im Wohnheim auf der Vettersstraße 66 grundhafte Sanierungsarbeiten an. Dabei werden unter anderen die Strom- und Wasseranschlüsse erneuert, sowie WLAN für die künftigen Bewohner eingerichtet. Am Ende der Baumaßnahme soll Platz...