Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

„Der Grund, warum wir hier sind ist, weil ihr uns die Treue gehalten habt!“ - Oomph! im Leipziger Täubchenthal

Lange hat es gedauert, bis Oomph! die Tour anlässlich ihres Bühnenjubiläums fortgesetzt haben. Zusammen mit Death Valley High als Special Guest begann der zweite Teil der mit Spannung erwarteten Tour mit einem Konzert im Leipziger Täubchenthal am vergangenen Freitag.

Pünktlich um 20.30 Uhr spielten Death Valley High, um den Zuschauern mit durchgängig aggressivem Metal vor dem großen Headliner einzuheizen. Dreißig Minuten spielte die vierköpfige Band, deren Frontman immer wieder ein Bad in der Menge nahm und das Publikum anspornte, die Songs mitzusingen. Die Zuschauer gingen teils mit. Jedoch war der Applaus noch verhalten. Vermutlich war das Publikum an diesem Abend zu sehr auf die Rückkehr von Oomph! gespannt.

Um 21.30 Uhr war es dann soweit. Nach und nach betraten die Mitglieder von Oomph! unter tosendem Applaus die Bühne. Neben den drei festen Mitgliedern wuchs Oomph! – wie üblich auf der Bühne – mit einem Keyboarder, zwei Drummern und einem zusätzlichen Bass auf sieben Mitglieder. Als schließlich Frontman Dero die Bühne betrat, wurde die Band umso mehr gefeiert, bevor sie auch nur ihren ersten Song gespielt hatte.

Mit „Alles aus Liebe“ begann das Konzert, auf das die Fans so lange gewartet hatten. Doch nicht nur auf die Songs des neuen Albums konnte sich das Publikum freuen. Oomph! bot eine Zeitreise ihres Schaffens, welche von den frühen Werken bis hin zu den neusten Songs alles abdeckte. Mit „Labyrint“ spielten Oomph! einen der großen Klassiker.

Als Dero mit „Mein Herz“ den allerersten Song der Band ankündigte, bedankten sich die Fans erneut mit tosendem Applaus. Von diesem war die Band immer wieder sichtlich gerührt. Dero bedankte sich bei den Fans. „Der Grund warum wir hier sind ist, weil Ihr uns die Treue gehalten habt!“ Mit Songs wie „Ich bin der Weg“ und „Als wär’s das erste Mal“ zeigte die Band ihre Vielseitigkeit sowie ihre verschiedenen Musikstile, welche sie bekannt und berühmt gemacht haben.

Das Oomph!-Konzert im Leipziger Täubchenthal hat nicht nur gezeigt, dass Fans einer Band über mehr als zwei Jahrzehnte die Treue halten können. Die Begeisterung des Publikums von der ersten Minute an machten deutlich, dass die Erwartungen eines Publikums hoch sein können. Und als Oomph! dann spielten, konnten sie diese Erwartung auch erfüllen. Und möglicherweise auch übertreffen!

Die Theater Chemnitz dürfen nach der Corona-Zwangspause endlich wieder spielen. Vom 06. Juni bis zum 26. Juli erwecken sie mit insgesamt vier Neuproduktionen, drei bereits bekannten Stücken und einem Konzert die Küchwaldbühne zum Leben.

Am Freitagabend bewies die Chemnitzer Band Blond, dass sie reif sind für die Bühnen des Berlins Sachsens. Auf ihrer „Martini Sprite“-Tour holten sie im ausverkauften Werk 2, zusammen mit ihrer Entourage, jeden, von Kleinkind bis Rentner, ab.

Zum Valentinstag wurde es besonders düster im Leipziger Felsenkeller. Dafür verantwortlich war die Thrash Alliance, eine Formation bestehend aus vier Ikonen der Thrash Metal-Szene, welche den Felsenkeller einen amtlichen Abriss bescherten.

ASP, der Meister des Gothic-Novel-Rock, war in den letzten Wochen mit seinem im November erschienen Album Kosmonautilus auf Tour. Am 15.Februar 2020 stand das schon fast traditionell im Alten Schlachthof Dresden steigende Tour-Abschluss-Konzert auf dem Plan.

Am 14. Februar gaben sich die Dropkick Murphys in Chemnitz die Ehre und das einzige Konzert ihrer Europatour in Ostdeutschland. Ende Januar veröffentlichten die Bostoner ihre neue Scheibe "Smash Shit Up", die es stolz zu präsentieren galt...