Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Diary of Dreams kommen zurück nach Sachsen

Diary of Dreams sind zurück mit neuem Album und Deutschlandtour! 
Lange haben die Fans warten müssen, aber nun erscheint am 29. September endlich die neue Platte "hell in Eden". Die erste Singleauskopplung "Hiding Rivers" verspricht den typischen Diary of Dreams - Sound, jedoch mit einer Briese Verträumtheit. Vielleicht trügt der Schein aber auch? Findet es heraus auf der "Grau im Licht" -Tour: 

12. Okt 2017, Frankfurt (Batschkapp)
13. Okt 2017, Krefeld (Kulturfabrik)
14. Okt 2017, Hamburg (Markthalle)
20. Okt 2017, Leipzig (Täubchenthal)
21. Okt 2017, Dresden (Reithalle)

22. Okt 2017, Nürnberg (Hirsch)
16. Nov 2017, Hannover (Musikzentrum)
17. Nov 2017, Bremen (Tivoli)
18. Nov 2017, Berlin (Huxleys Neue Welt) 
24. Nov 2017, München (Backstage Werk)
25. Nov 2017, Stuttgart (Im Wizemann - Club)

Tickets gibt es auf accession-records.de.

Hiding Rivers

Auch wenn der Festival- und Konzertsommer 2020 durch die Corona-Pandemie nahezu komplett ausfällt gibt es für Konzertliebhaber und natürlich auch Künstler und Veranstalter kleine Lichtblicke: Die Chemnitzer Agentur IN MOVE beschert uns gleich zwei Konzerte: Ihr könnt VNV Nation und Blutengel im Wasserschloss Klaffenbach live erleben.

Am 13. Juni 2020 war es endlich wieder soweit und die Theater Chemnitz durften eine Premiere auf die Bühne bringen. Uraufgeführt wurde auf der Küchwaldbühne das Stück „Es war die Lerche“ von Ephraim Kishon.

Vom 11. bis 17. Juni finden die Virtuellen TUCtage an der TU Chemnitz statt, eine Art Ersatz zum Tag der offenen Tür und dem TUCtag. Die Corona-Pandemie hat uns alle zum Umdenken bewegt und so hat die TU Chemnitz ein komplettes Programm für alle Studieninteressierten auf die Beine gestellt.

Am Freitagabend bewies die Chemnitzer Band Blond, dass sie reif sind für die Bühnen des Berlins Sachsens. Auf ihrer „Martini Sprite“-Tour holten sie im ausverkauften Werk 2, zusammen mit ihrer Entourage, jeden, von Kleinkind bis Rentner, ab.

Zum Valentinstag wurde es besonders düster im Leipziger Felsenkeller. Dafür verantwortlich war die Thrash Alliance, eine Formation bestehend aus vier Ikonen der Thrash Metal-Szene, welche den Felsenkeller einen amtlichen Abriss bescherten.