Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Ein Chemnitzer Nachwuchssportler bei den Lahti Ski Games

Wintersport genießt in Finnland absoluten Kultstatus und wer es als Leistungssportler auf Skiern in Finnland zu was bringt, hat gute Chancen darauf, wie ein Held verehrt zu werden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es in Finnland traditionsreiche Wintersportorte gibt. Lahti in Südfinnland ist einer von ihnen. Schon zum 94. Mal fanden dort vom 8. bis 10. Februar die traditionellen Lahti Ski Games statt. Parallel fanden an diesem Wochenende die Weltcupwettbewerbe im Skispringen, Skilanglauf und der Nordischen Kombination statt.

Im deutschen Aufgebot waren nicht nur die Spitzensportler aus den A-Nationalmannschaften, sondern auch junge Nachwuchstalente vertreten. Während das Team der Nordisch Kombinierten um Eric Frenzel noch eine Trainingspause vor der Ski-Weltmeisterschaft in Seefeld einlegte, durften in Lahti junge Sportler an den Start gehen, die sonst im Continental Cup ihr Können unter Beweis stellen. Unter ihnen war auch ein Chemnitzer: Maximilian Pfordte. Max ist 20 Jahre alt und hat das Skispringen und Langlaufen beim Wintersportverein in Grüna erlernt.

Vor zwei Jahren nahm Max an der Juniorenweltmeisterschaft in den USA teil und stürzte im Mannschaftswettbewerb auf der Schanze und verletzte sich schwer am Knie. Trotz der Verletzung ging er beim Langlauf noch an den Start und ermöglichte seinem Team so den Wettkampf zu beenden. Danach folgten Operation, Reha und viel Arbeit. Und Max hat es geschafft, er hat sich wieder an seine Mannschaftskollegen herangearbeitet und konnte so in Lahti das erste Mal an einem Weltcup, der höchsten Wettkampfklasse, die der Skisport zu bieten hat, teilnehmen.

Gemeinsam mit dem frisch gebackenen Juniorenweltmeister, Julian Schmid, startete Max am Samstag im Teamwettbewerb als Team Deutschland I. Nach dem Springdurchgang auf der HS130 Schanze lagen Max und Julian auf Platz 9 und starteten mit 2.03 Minuten Rückstand auf die führenden Österreicher in das Skirennen. Während sich das Team Finnland I vor tausenden, begeisterten Zuschauern im Zielsprint einen historischen Sieg sicherte, konnten Max und Julian einen 11 Platz ins Ziel bringen. Im Einzelwettbewerb am Sonntag sicherte sich Max mit einem Sprung über 110 Meter auf Platz 27 für den anschließenden 10 Kilometer Langlauf eine gute Ausgangsposition. Nach dem Lauf ging Max als 38. Über die Ziellinie. Eine Woche nach dem Wettkampf habe ich mit Max über seinen ersten Weltcupeinsatz gesprochen.

Audio 

Konzertbericht: Am Dienstag, 10. Mai, luden Electric Callboy zur "Hypa Hypa European Tour" in den Alten Schlachthof Dresden ein. Als Support Acts begleiteten sie die Finnen Blind Channel und One Morning Left.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums "You're Welcome" sind A Day To Remember auf Tour durch Europa, halten dabei für drei Headliner Shows in Deutschland und machen am 07. Juni Stop im Haus Auensee in Leipzig.

Die Folkband Faun war am 6. Mai im Rahmen ihrer Akustik-Kirchen-Tour zu Gast in der Lukaskirche Dresden und Radio UNiCC war für euch dabei. Kirchen haben eine besondere Aura und so auch die Lukaskirche. Die sakrale Kulisse sollte auch für die Musik von Faun eine gewogenes Ambiente bieten. "Just Faun" war die Devise, denn eine Vorband gab es an diesem besonderen Abend nicht, stattdessen ein rund zweistündiges Programm mit einer Pause von 20 Minuten.

Seit über einem Jahr steht das aktuelle Album "Aurora" der Hallenser Annisokay in den Regalen der Plattenläden und fast genauso lange mussten die Fans auf die Tour warten, welche nun im dritten Anlauf stattfinden kann.

Am 01. Mai 2022 war es nach zwei aufgrund von Corona geplatzten Touren endlich soweit: Normandie machten auf ihrer Dark & Beautiful Secrets Tour Halt im Leipziger Naumanns Tanzlokal.