Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Eine nordische Symphonie: Tarja und Stratovarius in Dresden

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Tarja - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Stratovarius - A Nordic Symphony Tour 2018

Serpentyne - A Nordic Symphony Tour 2018

Serpentyne - A Nordic Symphony Tour 2018

Serpentyne - A Nordic Symphony Tour 2018

Serpentyne - A Nordic Symphony Tour 2018

Serpentyne - A Nordic Symphony Tour 2018

Konzertbericht Tarja und Stratovarius - Reithalle Straße E, Dresden, 26.10.2018

Zwei Größen des Musikbusiness gaben sich am Freitagabend in Dresden die Ehre. Auf Co-Headliner-Tour spielten Stratovarius und Symphonic-Powerfrau Tarja gemeinsam mit Serpentyne unter dem Motto A Nordic Symphony.

Bereits um 19.30 Uhr heizten die Briten Serpentyne mit instrumentalen, keltischen, Folk-Rock ein. Die Stimmung war super, die Dudelsäcke fanden in der gut gefüllten Reithalle Anklang. Leider war der Act viel zu schnell vorbei.

Als dann 20.30 Uhr der erste Headliner des Abends, Stratovarius, die Bühne betrat, flippten die eingefleischten Fans in den ersten Reihen aus.Die Finnen gaben von Anfang an Vollgas und legten neben neueren Songs auch einen Klassiker nach dem anderen auf die Bretter. Frontman Timo Kotipelto stellte sein Gesangstalent mit Hits wie Eagleheart, Black Diamond und Destiny unter Beweis und brachte das Publikum immer wieder dazu, mitzusingen. Mit dem Klassiker Hunting High and Low des 2000er Albums Infinite ging das etwa 70-minütige Set zu Ende. Die Metalheads schwangen ihre Haare und jubelten.

Obwohl Tarja durch die Band Nightwish Ende der 1990er bekannt geworden ist, ist sie seit nun mehr als 10 Jahren mit ihrer Band solo unterwegs. Die hübsche Finnin schien jedoch keinen Tag gealtert zu sein, als sie voller Power zum Songs Demons in You die Bühne betrat. "Es gibt immer schwierige Zeiten im Leben, aber manchmal kommen auch glückliche Momente", sagte die Sängerin gedankenvoll. Aus dem Publikum ertönten Fanrufe: "In meinem Fall, bist du das Glück." Sie lächelte. Jubel aus der Menge. Insgesamt war Tarjas Performance solide, aber so richtig konnte sie die Fans nicht abholen. Auch Keyboarder und Chellist wirkten gelangweilt, konnten erst beim Solo richtig abgehen. Die Stimmung bei den beiden vorherigen Bands war im Ganzen betrachtet um Welten besser. Obwohl Tarja immer wieder versuchte, die Masse anzuheizen, gelang dies nur mittelmäßig. Mit neuem Outfit zum Song Diva versuchte sie erneut ihr Glück. Akustisch performte sie einen ihrer Hits I Walk Alone, bei dem das Publikum etwas schief mitsang, aber das störte die Sängerin keineswegs. Viel mehr lachten alle. Insgesamt hatte man sich ein epische Finale erhofft, aber dieses blieb mit Until My Last Breath leider aus. Zugabe gab es auch keine, dafür den Dank an die Fans. Anders, als man es von früher gewohnt war, schien dieses Konzert eines der langweiligsten zu sein. Vielleicht lag es aber auch daran, dass die Songs nicht mehr so ins Ohr gingen, wie früher. 

Bildergalerie Tarja
Bildergalerie Stratovarius
Bildergaleria Serpentine

 

 

Wir können kaum glauben, dass es schon wieder vorbei ist! Das Kosmonaut Festival vom 5.-6. Juli 2019 ist abgehoben – und zwar ordentlich. Es war wie jedes Jahr ein außerirdischer Spaß!

Unter dem Motto #wirbleibenmehr knüpfte die Veranstaltung an das #wirsindmehr-Konzert von 2018 an und wollte erneut gegen rechte Hetze, Diskriminrung und für ein friedliches Miteinander ein Zeichen setzen. Auf über 40 Bühnen gab es allerhand zu entdecken.

Das Warmbad Open Air im Erzgebirge geht in die 6. Runde und in diesem Jahr hat das Kur- und Gesundheitszentrum Warmbad Wolkenstein wieder eine Größe der deutschen Popmusikszene eingeladen.

Am 11. August ist der Singer/Songwriter Wincent Weiss mit der Musik seines neuen Albums "Irgendwie Anders" bei den Filmnächten am Dresdner Elbufer zu Gast. Der 26-Jährige hat aller Hand im Gepäck.

(Konzertbericht) Eluveitie präsentieren ihr neues Album "Ategnatos" auf exklusivem Headlinerkonzert zwischen den Festivals am 24. Juni in Dresden. Leute es war heiß. Und nicht so, wie ihr euch das vorstellt, sondern wirklich heiß. 45 Grad im Beatpol, zumindest gefühlt und ich denke nicht, dass es übertrieben ist. Wir waren noch nie soooo nass und klebrig auf einem Konzert, wie an diesem Abend. Aber es war mega.