Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Kosmonautfestival 2016

Radio UNiCC arbeitet für das Kosmonautfestival 2016 mit der Metalfotografin Claudia Helmert zusammen. Freut euch auf geile Bilder und mehr vom Kosmonaut!

Zum vierten Mal lädt das Kosmonautfestival an den Chemnitzer Stausee Rabenstein. Vom 24.-25 Juni diesen Jahres bieten zahlreiche Act aus dem Indiepop und –rockbereich. Wie der bereits veröffentlichte Running Order offenbart bietet der Festivalfreitag bereits Highlights wie Itchy Poopzkid, Prinz Pi, Boy, Casper und Mule & Man (Bonaparte und Kid Simius). Am folgenden Samstag blicken wir nicht nur gespannt auf den geheimen Headliner, der die Festivalbesucher überraschen wird, sondern auch auf das bezaubernde Livephänomen Wanda, den großartigen Performer Alligatoah, sowie Feine Sahne Fischfilet, Turbostaat, Olli Schulz und Frittenbude. Schniekes Rahmenprogramm neben den beiden Bühnen bietet unter anderem das Aftershowprogramm, der Creepy Comedy Klub am Samstag oder das Herzblattstudio, welches während der Pausen auf der Hauptbühne Herzen zusammen wird. Also packt schonmal eure Tickets, Zelt, Schlafsack, Isomatte, Wechselklamotten etc. ein und auf geht’s in Richtung Chemnitz!

Auch wenn der Festival- und Konzertsommer 2020 durch die Corona-Pandemie nahezu komplett ausfällt gibt es für Konzertliebhaber und natürlich auch Künstler und Veranstalter kleine Lichtblicke: Die Chemnitzer Agentur IN MOVE beschert uns gleich zwei Konzerte: Ihr könnt VNV Nation und Blutengel im Wasserschloss Klaffenbach live erleben.

Am 13. Juni 2020 war es endlich wieder soweit und die Theater Chemnitz durften eine Premiere auf die Bühne bringen. Uraufgeführt wurde auf der Küchwaldbühne das Stück „Es war die Lerche“ von Ephraim Kishon.

Vom 11. bis 17. Juni finden die Virtuellen TUCtage an der TU Chemnitz statt, eine Art Ersatz zum Tag der offenen Tür und dem TUCtag. Die Corona-Pandemie hat uns alle zum Umdenken bewegt und so hat die TU Chemnitz ein komplettes Programm für alle Studieninteressierten auf die Beine gestellt.

Am Freitagabend bewies die Chemnitzer Band Blond, dass sie reif sind für die Bühnen des Berlins Sachsens. Auf ihrer „Martini Sprite“-Tour holten sie im ausverkauften Werk 2, zusammen mit ihrer Entourage, jeden, von Kleinkind bis Rentner, ab.

Zum Valentinstag wurde es besonders düster im Leipziger Felsenkeller. Dafür verantwortlich war die Thrash Alliance, eine Formation bestehend aus vier Ikonen der Thrash Metal-Szene, welche den Felsenkeller einen amtlichen Abriss bescherten.