Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

So What?! While She Sleeps zerlegen das Täubchenthal Leipzig

Das neue Album der Metalcore-Combo While She Sleeps steht bald in den Regalen. Der perfekte Moment auf Tour zu gehen und live erste Einblicke in So What? zu geben. Das Täubchenthal in Leipzig brachten sie dazu amtlich zum kochen.

While She Sleeps - So What? Tour 2019

While She Sleeps - So What? Tour 2019

While She Sleeps - So What? Tour 2019

While She Sleeps - So What? Tour 2019

While She Sleeps - So What? Tour 2019

While She Sleeps - So What? Tour 2019

Stray From The Path - So What? Tour 2019

Stray From The Path - So What? Tour 2019

Stray From The Path - So What? Tour 2019

Stray From The Path - So What? Tour 2019

Stray From The Path - So What? Tour 2019

Trash Boat - So What? Tour 2019

Trash Boat - So What? Tour 2019

Trash Boat - So What? Tour 2019

Trash Boat - So What? Tour 2019

Trash Boat - So What? Tour 2019

Zum Donnerstag öffneten sich die schweren Eisentüren des Täubchenthals passend zu einem musikalischen Metal-Abend. While She Sleeps machten im Zuge ihrer So What? - Album Release Tour halt in Leipzig und sie kamen mit ordentlich Gepäck.

Die Ehre, den Abend zu eröffnen, hatten Landmvrks. Und die Franzosen enttäuschten nicht. Nach dem Release ihres zweiten Albums 2018 präsentierten sie sich stark und mit ordentlich Energie auf der Bühne. Wer sich stilistisch beim Mix aus Stray From The Path und Architects zu Hause fühlt, konnte sich hier bereits aufwärmen.

Nach den Franzosen traten die Briten auf den Plan. Trash Boat führten weiter, was Landmvrks begonnen hatten. Vocalist Tobi Duncan schien förmlich zu versuchen nur noch aus Stimme zu bestehen und allgemein beeindruckte die Truppe mit ihrer Mischung aus klassischen Metalcore und kleinen aber feinen Punk Nuancen.

Dann wurde es bunt. Es ist und bleibt faszinierend welchen Bombensound die Herrschaften aus ihren Instrumenten zaubern. Stray From The Path verwandelten das Täubchental entgültig in eine Gymnastikhalle, in der durchgehend Bewegung herrschte. Pausen ließ die Trainerkombo auf der Bühne nicht zu. Stray From The Path spielten sich hauptsächlich durch eine Liste bekannterer Titel, was zu einem Publikum führte, das gewohnt ausrasten konnte ohne Angst haben zu müssen einen eventuell neuen Titel im Rausche des Pits zu verpassen. Dass die Hütte also brannte, muss wohl nicht weiter erwähnt werden.

Mit neuen Titeln wartete dann schließlich der Headliner des Konzertabends auf: While She Sleeps verstehen es immer wieder aufs Neue sich fast schon cineastisch in Szene zu setzen. In den Genuss Insgesamt drei neuer Songs durften die Fans also an diesem Abend kommen. Mit Anti Social, Haunt Me und The Guilty Party blieb es zwar bei einem kurzweiligen Einblick in das Neue Album So What?, dieser konnte sich allerdings sehen lassen. Untermischt mit den Sing / Scream Alongs der vergangen Jahre lieferten While She Sleeps ein wahres Freudenfest für alle Konzertwütigen. Ob nun Mosher im Pit, Pärchen am Rand der Menge oder Eltern (die offensichtlich zum Aufpassen dabei waren) – spätestens mit Brainwashed schien jeder irgendwie gepackt und die Menge hatte einfach sichtlich gute Laune, Bock zu feiern und setzte dem sowieso schon energetischen Abend die Krone auf. Dankeschön!

Das neue Album So What? von While She Sleeps erscheint am 01.03.2019.

Bildergalerie While She Sleeps

Bildergalerie Stray From The Path

Bildergalerie Trash Boat

Bei Mine bewegt sich derzeit Einiges. Nachdem die Wahlberlinerin zuletzt beim Preis für Popkultur in satten vier Kategorien nominiert war, hat sie sich im direkten Anschluss der Verleihung auf Herbst-Reise durch die Städte dieses Landes begeben.

In Zeiten des Krieges, sehnt man sich nach Frieden …“

Naja, ganz so schlimm war es am vergangenen Freitag, trotz ekelhaftem Aprilwetter dann doch nicht. Dennoch war ich sehr froh, als gegen 20:30 Uhr endlich frische Hip-Hop Musik aus den Boxen des Atominos dröhnten und den wieder zurückgekehrten Winter für ein paar Stunden aus der Stadt vertrieben. Der Auslöser war der anfangs zitierte Rapper Yassin, der aktuell auf Tour zu seinem Debütalbum „Ypsilon“ ist und auch Chemnitz einen Besuch abstattete. Im Gegensatz zu vielen anderen Stopps auf der Tour gestaltete sich der Ticketvorverkauf etwas verhalten, was für eine etwas geringere Erwartungshaltung bei Yassins Crew sorgte, jedoch überzeugte das Publikum in den kommenden zwei Stunden alle vom Gegenteil.

Doch zurück zum Anfang. Bevor das Konzert startete, konnte ich Yassin noch auf ein kurzes Interview treffen und mit ihm über sein neues Album und seine erste Solotour, von der dieser nur Gutes zu berichten hatte, sprechen. Entsprechend positiv gestimmt bewegte ich mich so Richtung Tanzfläche, dass ich die Bühne fest im Blick hatte. Den Support spielten die beiden DJs V.Raeter und DJ Breaque, welche als Ecke Prenz ihr neues Album „Nachts im Thälmann Park“ vorstellten. Mit Einsetzen des ersten Tons präsentierte sich dem Duo ein euphorisches und tanzhungriges Publikum. Ein Szenario was die beiden Berliner sichtlich genossen. Nach einer guten halben Stunde Opening, beendeten Ecke Prenz ihr Set und überließen Yassin die Bühne. Dieser zog das Publikum, sowohl mit seiner Live Erfahrung aber auch mit seinen neuen Songs an sich. Die Menge hing von Beginn an seinen Lippen und rappte, wann immer es ihnen möglich war, mit. Dabei überzeugte Yassin als Live MC sowohl raptechnisch, als auch zwischen den Songs mit kleinen Anekdoten und Überleitungen. Unterstützt wurde er dabei von DJ Breaque, wodurch dieser nur eine kurze Verschnaufpause bekam. Auch in der Vielfalt der Publikumseinbindung konnte der Rapper überzeugen: Wechselgesänge, Winkekatzenarme, ein Tanz in der Menge und der mittlerweile längst im Rap etablierte Pogo durften nicht fehlen. Dieses fassettenreiche Konzert wurde von Audio88‘ Gastauftritt noch getoppt. Zusammen performten die beiden gemeinsame Tracks der erfolgreichen Alben „Halleluja“ und „Normaler Samt“. Das alles gepaart mit einem Publikum, welches mittlerweile mehr als nur die Hälfte des Atominos füllte, sorgten für ein außergewöhnlich gutes Konzert. Kein Wunder, dass das Publikum kein Ende wahrhaben wollte und Yassin zu einer dreimaligen Zugabe auf die Bühne riefen.

Ein Besuch des Atominos an diesem Abend war wohl die beste Entscheidung, die man treffen konnte. Yassin präsentierte sein Album „Ypsilon“ in einer überaus gelungenen Live Show und steckte Maßstäbe für Clubkonzerte. ...

Am vergangenen Donnerstag, den 11.4. hat die österreichische Band BILDERBUCH im Haus Auensee in Leipzig jegliche demografischen- und Genregrenzen gesprengt. Wie sie das angestellt haben, erfahrt Ihr im folgenden Artikel!

Vorfreudig blickte ich seit langer Zeit auf den 13. April. Subway to Sally hatten am 8. März ihre neue Scheibe „Hey!“ in die Läden gebracht und endlich würden sie wieder auf Tour gehen. Das Beste daran: der Tourabschluss würde in Sachsen, genauer gesagt in Leipzig, stattfinden.

Die Frankfurter Novel-Rock-Band ASP geht anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums auf Pentagrammophon Tour, um euch noch einmal im Rahmen von fünf Konzerten durch ihr Schaffenswerk zu führen. Halt macht man dabei auch am 04. Mai in Leipzig im Haus Auensee.