Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Gewinnspiel | Mädness auf Tour – Der Gude am Wochenende zu Gast in Jena und Dresden

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Pressefoto Mädness

Yeah, is de Gude, Baby!!

Mädness, der komplette MC ist nach der „Ich und mein Bruder“ Zeit wieder solo unterwegs und bespielt Bühnen quer durchs ganze Land. Im Gepäck hat er vor allem sein aktuelles Album „OG“, welches einem Comeback gleicht. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, bis wieder ein Soloprojekt releaste. Auf seinen Konzerten kann man daher eine kleine Zeitreise durch seine HipHop-Geschichte erleben, die natürlich auch die „IUMB“-Hits nicht außen vorlässt.

Dieses Wochenende macht er zweimal unweit von Chemnitz halt. Erst spielt er am Samstag, den 15.02. im Kassablanca in Jena und tags darauf in Dresden. Für alle Leute die auf klassischen Rap, frische Beats und ehrliche Texte stehen, ist die „OG-Tour“ der richtige Anlaufpunkt. Tickets gibt’s noch an allen VVK-Stellen. Damit ihr euer Genick auf das Konzert vorbereiten könnt, verlost Radio UNiCC 1x das aktuelle Album auf CD. Um die Scheibe abzustauben, schreibt ihr einfach eine E-Mail an gewinn(at)radio-unicc(dot)de mit dem Betreff „Mädness“ und verratet uns euren Lieblingstrack des Rappers. Teilnahmeschluss ist Samstag, der 15.02. um 18 Uhr.

Viel Glück

Konzerte

15.02. | Kassablanca, Jena | ab 20 Uhr
16.02. | Chemiefabrik, Dresden | ab 20 Uhr
Support: Musa (beide Konzerte)

Graham Candy aus Neuseeland ist zurück mit seiner neuen Single "Aroha". Diesmal wird es sommerlich.

Am 28. April 2021 erschien das neue Buch von Sebastian Fitzek. In der Rezension erfahrt ihr mehr darüber, ob sich das Lesen lohnt.

Am Samstagabend haben die Donots ihren 27. Bandgeburtstag mit dem Livestream "Heute Pläne, morgen Konfetti" gefeiert und Unicc war für euch dabei. Die Donots, die kürzlich erst ihre Bandbiografie herausgebracht hatten, legten nun im Livestream mit vielen Highlights nach.

„Einer muss doch schließlich damit anfangen. Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie es nicht, es auszusprechen.“