Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Willkommen

Hallo und willkommen auf der Homepage von Radio UNiCC.


Wie ist das Rockstar zu sein? Chris Harms, Sänger der Band Lord Of The Lost, erzählt seine Sicht der Dinge. Und dabei ist er ehrlich und offen wie nie: Verträge, Stalking, Drogen, Groupies... Diesmal sprechen wir über die sonstigen Tabu-Themen im Musikbusiness.

Am 24. Oktober hat Chemnitzer Autor Alexander Büttner seinen zweiten Band der "Aquileria"-Reihe veröffentlicht. Zwei neue Geschichten - "Elizas Lied" und "Luanas Entscheidung"- versprechen auf insgesamt 400 Seiten Spannung in der fiktiven, mittelalterlichen Welt "Aquileria" pur. Wir haben Alexander zum Interview getroffen:

2021 ist beinahe zu Ende und auch dieses Jahr wollen wir euch unsere Lieblingsalben des Jahres nicht vorenthalten. Wir sind in uns gegangen und haben im Team gefragt, was wir dieses Jahr Neues gehört haben. Aus verschiedenen Genren gibt es hier unsere Lieblingsalben.

Jona erzählt von der log4j Schwachstelle und aktuellen Unfällen in Amazons Lagerhäusern. Wieland wundert sich, wie und warum die Koalition versucht, alle Probleme mit Digitalisierung aus der Welt zu schaffen. Diese Folge der Crunchtime bringt wie immer eine diverse Menge an Themen mit.

Der Hashtag und die Informationen rund um „me too“ haben vor einiger Zeit für große Aufmerksamkeit zum Thema sexualisierte Gewalt geführt, aber natürlich ist das Problem damit nicht gelöst. Noch immer werden Frauen Opfer sexueller Gewalt und nur selten geht es in den Medien um den Einfluss auf das Leben der Opfer.

Chemnitz erhält einen Premiumradweg.
Am 27. Oktober 2021 wurden offiziell die letzten drei Zuwendungsbescheide für den neuen Premiumradweg in Chemnitz übergeben. Die Stadt erhält eine Förderung von 8,6 Millionen Euro. Damit ist die Finanzierung nun unter Dach und Fach.

Die Strecke wird entlang der ehemaligen Eisenbahntrasse vom Küchwald bis nach Wüstenbrand verlaufen. Das Projekt begann bereits 2018 mit dem Erwerb der Trasse. Die 13,4 Kilometer lange Strecke wird im Laufe der Bauzeit an die Südwest-, Nord- und Ringroute des Radverkehrsnetzes angebunden. Damit wird es künftig mehr Möglichkeiten geben, von Hohenstein-Ernstthal bis nach Chemnitz das Rad zu nutzen, ohne den öffentlichen Verkehr zu behindern.

Eine durchgängige Asphaltoberfläche ermöglicht sicheres Fahren bei jeder Wetterlage. Außerdem wird die Fahrbahn auf vier Meter Breite ausgeweitet. Und ist damit fast doppelt so breit wie die empfohlene Breite von 2,5 Metern.

Auf den vier Brücken, die dieser Radweg enthält, sind Absturzsicherungen sowie Bauwerksentwässerungen in Arbeit. Zusätzlich soll das Naturgestein mit einem Graffiti-Schutz versehen werden, um unnötigen Schmierereien vorzubeugen.

Zu all den Maßnahmen wurden leider auch Bäume und Büsche gerodet, um optimale Lichtverhältnisse zu schaffen. Ein großer Verlust für die Umwelt!
Aber die Chancen stehen gut, dass dank des neuen Radwegs mehr Menschen ihr Auto in der Garage stehen lassen und sich stattdessen auf den Sattel schwingen.

Unsere Gesundheit würde es uns danken und die Umwelt sicher auch.

Audiobeitrag

Im Winter ist es draußen kalt und dunkel, der Wind pfeift und die kahlen Bäume recken ihre Zweige wie Finger in die Nacht – das ist die perfekte Atmosphäre für ein gruseliges Buch.

Es ist wieder soweit: Wir schauen uns in der neuen Lieder-Lupe den neusten und wohl letzten Hit von Kummer an: Der letzte Song (Alles wird gut) (feat. Fred Rabe).

„für mich jedenfalls ist es höchst irritierend, dass in einer Bildungsgesellschaft wie der unseren – noch nie in der Geschichte besaßen so viele Deutsche so viel höhere Bildung! – antisemitische Feindseligkeit aller Schattierungen wieder derart wachsen, gedeihen und ausufern konnte wie in den letzten Jahren.“ (S. 12)

Die Jogginghose angezogen und das Quest Headset aufgesetzt! Jona und Wieland diskutieren die Abgründe von Metas zukünftigem Metaversum. Außerdem geht es in dieser Folge wieder um Datenschutz, NFTs, die Corona-Warn-App, Tesla und die Chip-Shortage. Es bleibt also alles beim Alten.

„Der Weg nach Hause“ von Sofia Lundberg beginnt mit einem emotionalen Schock: Überraschend erhält Viola einen Anruf von Lilly. Es soll ein Abschied sein, doch das kann und wird Viola nicht zulassen. Der Anruf stürzt sie in einen Strudel aus Erinnerungen.

Wie ist das von Russland nach Deutschland zu ziehen? Welche Schwierigkeiten hat man als Ausländer/in in Sachsen und wie anders ist das Leben in Chemnitz? Als Gast habe ich diesmal Alexandra Shaburova vom Blog "_eviliam".