Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Konzertbericht: Faun auf Akustiktour in der Dresdener Lukaskirche

Die Folkband Faun war am 6. Mai im Rahmen ihrer Akustik-Kirchen-Tour zu Gast in der Lukaskirche Dresden und Radio UNiCC war für euch dabei. Kirchen haben eine besondere Aura und so auch die Lukaskirche. Die sakrale Kulisse sollte auch für die Musik von Faun eine gewogenes Ambiente bieten. "Just Faun" war die Devise, denn eine Vorband gab es an diesem besonderen Abend nicht, stattdessen ein rund zweistündiges Programm mit einer Pause von 20 Minuten.

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

Faun @ Lukaskirche Dresden

 

Neue Songs wurden gespielt

Stimmungsvoll spielten Faun an diesem Abend, nicht wie gewohnt, ihre Klassiker, sondern eine ruhigere und atmosphärischere Setlist, was die volle Kirche in Gänze annahm. Dazu gehörten Songs wie "Rosmarin" und "Cuncti Simus". Sänger Oliver erzählte zu den Songs, wie üblich, kleine Anekdoten und Ursprungsgeschichten. Die Musik von Faun ist so besonders, da sie Mythen, Riten und Geschichten aus längst vergangenen Zeiten erzählt. Von den Kelten über die Galier bis hin zu den Elben, teils fiktionaler Ursprung, teils nach wahren Begebenheiten. 

Faun haben erst am 22. April ihr neues Album "Pagan" veröffentlicht, mit dem sie im September auf große Tournee gehen. Sie ließen es sich jedoch nicht nehmen einige neue Songs schon vorab zu spielen, wie "Willow Tree", "Tamlin", "Wainamoinen" und das Trinklied "Zeit der Raben".

Irgendwas fehlte - achja die Klassiker

Natürlich durften auch Klassiker wie das spanische Liebeslied "Tinta" oder die Tragödie "Rabenballade" nicht fehlen. Faun interpretierten die Songs doch im schlichteren Gewand als üblich, ganz getreu der Akustiktour.
Schade war, dass recht wenige "Hits", die sie sonst bei gewöhnliche Touren gespielt werden, bei diesem Konzert dabei waren. Stattdessen waren viele langsame und ruhige Lieder dabei und man hatte manchmal das Gefühl, dass die Menschen etwas gelangweilt waren. Vor allem, weil bei einem schnelleren Song das Publikum lautstark mitging. So als wollte es ein paar tanzbare und flottere Nummern.

Alles in allem haben Faun mit ihrer handgemachten Musik und ihrem Talent überzeugt. Leider kamen einige Rhythymen auf den oberen Plätzen der Kirche nicht so doll an und auch das Sichtfeld von oben war sehr begrenzt. Spannend wäre gewesen, wer diese Kirche, die eindeutig auf Veranstaltungen ausgelegt war, umdesignt hat. Die Setlist war, wie erwähnt, nicht ganz klug gewählt, umgesetzt hat die Band die Songs dennoch gefühlvoll und ohne Makel.

Nach ihrem Festival-Wochenende beim Rock am Ring und Rock im Park, schicken sich A Day To Remember an, während drei weiteren Shows ihre deutschen Fans nicht noch länger warten zu lassen und legen einen amtlichen Abriss im Haus Auensee in Leipzig hin.

Nach mehrfacher Verschiebung konnte Annisokay endlich ihre Tour zum aktuellen Album "Aurora" durchführen und feierten am 29. Mai im Berliner Hole 44 vor einem vollen Haus ihren Tourabschluss.

Am Freitag dem 10. Juni könnt ihr die Seilschaft auf der Küchwaldbühne live erleben!

Am 20. Mai gastierte die Band Lord Of The Lost im Alten Gasometer Zwickau und spielten eine ihrer Killer Filler Shows, ein Headliner-Konzert zwischen den Shows der Iron Maiden Tour, für die sie als Support gerade durch Europa reisen.

Konzertbericht: Am Dienstag, 10. Mai, luden Electric Callboy zur "Hypa Hypa European Tour" in den Alten Schlachthof Dresden ein. Als Support Acts begleiteten sie die Finnen Blind Channel und One Morning Left.