Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Zum 1., zum 2., zum 3., PENG!

Das Peng! Kollektiv beteiligt sich mit einem Beitrag unter dem Titel "ANTIFA - Mythos & Wahrheit" am Kunstfestival GEGENWARTEN | PRESENCES. Mit der Aktion möchten die Künstler nicht nur die Vielfalt antifaschistischer Arbeit in den Fokus des Diskurses rücken, sondern auch zur Finanzierung dieser Arbeit beitragen.

Die Spraydose der Aktivistin Irmela Mensah-Schramm ist eines der Ausstellungsstücke.

Die Ausstellung "Antifa - Mythos & Wahrheit" in den Kunstsammlungen Chemnitz

Titel der Ausstellung Antifa - Mythos & Wahrheit

Am 15. August wird unter der Federführung der Kunstsammlungen Chemnitz das Kunstfestival GEGENWARTEN | PRESENCES eröffnet. Im Rahmen des Kunsfestivals setzen sich insgesamt zwanzig Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen mit der Chemnitzer Geschichte und Gesellschaft auseinander. Schon vor der Eröffnung des Festivals am 15. August 2020 sind einige Kunstinstallationen bekannt geworden und haben in der Stadt und den sozialen Medien kontroverse Diskussionen ausgelöst. Einer der Beiträge stammt vom bundesweit bekannten Peng! Kollektiv.

Die Künstlerinnen und Künstler des Peng! Kollektivs haben in den Kunstsammlungen Chemnitz eine Ausstellung unter dem Titel "ANTIFA - Mythos & Wahrheit" geschaffen. In der Ausstellung haben sie zehn Objekte arrangiert, die die gesamte Bandbreite antifaschistischem Engagements repräsentieren. Mit der Ausstellung möchten die Künstler das durch Medien, Sicherheitsbehörden und Parteien wie AfD, CDU und FDP propagierte Bild des schwarz vermumten Steinewerfers brechen und die Vielfalt antifaschistischem Engagemtens ins Zentrum des Diskurses Stellen.

Um die Ausstellung zusammenstellen zu können, hat das Peng! Kollektiv zuvor zehn Mal 1000 Euro investiert um die ausgestellten authentischen Objekte zu erwerben. Der Umstand, dass durch den Ankauf der Exponate Gelder aus öffentlichen Quellen nicht nur in Kunst investiert, sondern gleichzeitig auch eingesetzt werden um antifaschistische Arbeit zu finanzieren, ist Teil des Gesamtkonzeptes der Ausstellung. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich neben einem Kasten Bier auch eine leere Farbspraydose der 74-jährigen Aktivistin Irmela Mensah-Schramm , ein Banner des 1947 von Holocausüberlebenden gegründete VVN-BdA und eine dreiteilige Anklageschrift der drei NSU-Tribunale, welche das Versagen der Ermittlungsbehörden und der Politik im Umgang mit dem NSU-Terror und dem Rassismus in unserer Gesellschaft dokumentieren. Die Ausstellung demonstriert durch die verschiedenen Objekte nicht nur die vielfältigkeit antifaschistischer Aktionen, sondern macht auch auf deren andauernde Diffamierung und Kriminalisierung aufmerksam.

Für alle zehn Ausstellungsstücke laufen schon während der Ausstellung Online-Auktionen, mit denen die Objekte bis zum 22. August unter den Hammer kommen. Das Ziel der Künstlerinnen und Künstler ist es auf diesem Wege eine möglichst große Summe zu generieren, um das Alternative Jugendzentrum Chemnitz zu unterstützen, welches auf Grund seiner AntiFa-Arbeit immer wieder herben Anfeindungen, auch aus den Reihen bürgerlich-konservativer Kreise ausgesetzt ist.

Informationen zum Kunstfestival GEGENWARTEN | PRESENCES sind unter www.gegenwarten.info zu finden. Die Ausstellung des Peng! Kollektivs ist unter www.antifa.de dokumentiert.

Audiobeitrag

Nach ihrem Festival-Wochenende beim Rock am Ring und Rock im Park, schicken sich A Day To Remember an, während drei weiteren Shows ihre deutschen Fans nicht noch länger warten zu lassen und legen einen amtlichen Abriss im Haus Auensee in Leipzig hin.

Nach mehrfacher Verschiebung konnte Annisokay endlich ihre Tour zum aktuellen Album "Aurora" durchführen und feierten am 29. Mai im Berliner Hole 44 vor einem vollen Haus ihren Tourabschluss.

Am Freitag dem 10. Juni könnt ihr die Seilschaft auf der Küchwaldbühne live erleben!

Am 20. Mai gastierte die Band Lord Of The Lost im Alten Gasometer Zwickau und spielten eine ihrer Killer Filler Shows, ein Headliner-Konzert zwischen den Shows der Iron Maiden Tour, für die sie als Support gerade durch Europa reisen.

Konzertbericht: Am Dienstag, 10. Mai, luden Electric Callboy zur "Hypa Hypa European Tour" in den Alten Schlachthof Dresden ein. Als Support Acts begleiteten sie die Finnen Blind Channel und One Morning Left.