Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Interview: Die Magie der wilden Mustangs

Am 17. und 18. Oktober findet in Aachen wieder das Mustang Makeover Germany statt. Es soll dazu beitragen, auf die schlechte Situation der wilden Mustangs in den USA aufmerksam zu machen. Eine der Trainerinnen in diesem Jahr ist Janell Baader aus dem sächsischen Klipphausen. Sie hat im Interview mehr zu ihrer Arbeit mit den Mustangs erzählt.

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Redakteurin Jenny

Mustang Casanova und Redakteurin Jenny

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

Mustang Casanova und Trainerin Janell Baader beim Training

In den USA leben etwa 72.000 Mustangs in freier Wildbahn. Allerdings reicht der Platz nur für ca. 27.000 Pferde, um Natur und Tiere gesund erhalten zu können. Aus diesem Grund leben etwa 47.000 Mustangs in Auffangstationen und warten auf ein neues Zuhause. Sie sind völlig unberührt, sodass zum Beispiel Verletzungen nur schwer behandelt werden können.

Einer dieser Mustangs ist Tag 5001. Er trägt inzwischen den Namen Casanova und konnte mit weiteren 15 Mustangs im Rahmen des Mustang Makeovers Germany die Auffangstation verlassen. Nun trainieren insgesamt 16 Trainer ihre Mustangs, um sie am 17. und 18. Oktober in Aachen beim finalen Event zu präsentieren und zu zeigen, was sie gelernt haben. Anschließend gehen die Mustangs in eine Auktion, um ihren neuen Besitzer zu finden.

Eine der diesjährigen Trainerinnen ist Janell Baader. Sie trainiert in Klipphausen, nahe Dresden, Casanova und hat ihm bereits jetzt ein festes Zuhause gegeben. Ich habe die beiden besucht, meinen "First Touch" mit einem Mustang erlebt und ihr Training mit der Kamera begleitet (mehr Bilder seht ihr mit einem Klick auf das Vorschaubild rechts). Außerdem hat mir Janell im Interview einige Fragen zu Casanova, den Mustangs im Allgemeinen und ihrer Arbeit mit ihnen beantwortet.

Wenn ihr mehr über die Mustangs erfahren und sie unterstützen wollt, dann besucht die Seiten vom Mustang Makeovers und von American Mustang

Interview Janell Baader

Öffentliches Training mit Janell und Casanova:

28.08., 18.00, Ort: Western Inn, Klipphausen, Fährweg 3

Auch für das Nachtleben stellt die Corona-Pandemie eine so nie dagewesene Ausnahmesituation dar: Seit März diesen Jahres haben die Chemnitzer Clubs aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung bereits geschlossen und die Lage ist prekär.

Anika war für euch zu Gast im Tierschutzverein Chemnitz und hat einen Blick hinter die Kulissen des Tierheims geworfen. Es leben etwa 30 Hunde und 25 Katzen sowie einige Kleintiere (Exoten, Vögel, Nager) im Tierheim.

Wir haben Bandmitglied Klaas zum virtuellen Albumtalk getroffen und wollen euch das Ganze natürlich nicht vorenthalten. :)

Ganz besonders die Kulturschaffenden leiden unter der Corona-Pandemie. Veranstaltungsverbote, Kontaktbeschränkungen und geschlossene Kneipen haben besonders kleinen Musikern existenzbedrohende Einnahmeausfälle gebracht. Die Chemnitzer Musikerin Ute „Fairy“ Langjahr hat trotz allem gegen die Corona-Pandemie angespielt und den Menschen in ihrer Nachbarschaft ein wöchentliches Highlight beschert – natürlich unter Einhaltung der strengen Abstandsregeln.

Fridays For Future – eine weltweit unaufhaltsame Bewegung, die sich durch alle Gesellschaftsschichten zieht und mit Unterstützungsgruppen wie Artists For Future, Parents For Future und Scientists For Future vor niemandem Halt machen. So endlich auch mit einer neuen Initiative an der TU Chemnitz: Students For Future.