Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Interview: Radio UNiCC traf Jennifer Haben von Beyond The Black

Beyond The Black sind derzeit auf "Heart Of The Hurricane European Tour 2019" und haben am Samstag, dem 19. Oktober, Halt in Leipzig gemacht. Vor der ausverkauften Show im Hellraiser hat Jenny ein wenig mit Anika über das Tourleben und die aktuelle Scheibe gesprochen.

Moderatorin Anika und Sängerin Jennifer Haben von Beyond The Black

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Beyond The Black - Heart Of The Hurricane European Tour 2019

Mister Misery auf der "Heart Of The Hurricane European Tour 2019"

Mister Misery auf der "Heart Of The Hurricane European Tour 2019"

Mister Misery auf der "Heart Of The Hurricane European Tour 2019"

Mister Misery auf der "Heart Of The Hurricane European Tour 2019"

Mister Misery auf der "Heart Of The Hurricane European Tour 2019"

Fotogalerie vom Konzert

 

Audioplayer

So war das Konzert:

Vor ausverkaufter Halle eröffneten Mister Misery aus Schweden gegen 20 Uhr die Heart Of The Hurricane European Tour 2019. Mister Misery sind eine sehr junge Band, die erst 2018 in Stockholm gegründet wurde. Stilistisch bewegten sie sich zwischen New Meatl, Glam Rock und Gothic. Auch ihr Aussehen polarisierte: weiß geschminkte Gesichter, lange schwarze Haare und auch die Hüte durften nicht fehlen. Sie stellten ihr brandneues Debutalbum Unalive vor, was am 4. Oktober erschienen war und das machte ordentlich Laune. Immer wieder feuerten sie das Publikum an zum Mitmachen und hatten dabei sichtlich Erfolg. Wie es sich für eine Support Band gehört, war der Hellraiser kochend warm getanzt, was aber auch schnell geht, wenn DER Metalschuppen in Leipzig ausverkauft ist.

Gegen 21.15 Uhr war es dann endlich soweit und Groß und Klein durften sich auf ihre Lieblingsband freuen: Beyond The Black. Ja richtig gehört: Groß und Klein. Das Publikum war so verschieden, wie es selten bei einer Metalband der Fall ist, es waren Leute im Rentenalter da, aber auch Kids und alle hatten viel Spaß. Als es laut wurde, wusste man, jetzt geht es los und zwar mit keinem geringeren Song als Hysteria, von der aktuellen Scheibe Heart of The HurricaneJennifer Haben glänzte gesanglich und auch ihre Bandkollegen lieferten eine gute Show. „Was ihr nicht wisst, ich wohne derzeit in Leipzig. Das ist eine der schönsten Städte Deutschlands“, offenbarte die 24-jährige Frontfrau. Auch den neuen Song Spiderweb of Eyes von der Black Edition des Albums.
Mitten während der Performance wechselte Jennifer plötzlich auf eine zweite Bühne, die unscheinbar an FOH aufgebaut war und es ging akustisch weiter mit Through The Mirror und Song For The Godless. Die Sängerin hat ja in diesem Jahr bei der TV-Gesangsshow Sing Meinen Song – Das Tauschkonzert mit musikalischen Größen wie Michael Patrick Kelly, Jeanette Biedermann, Johannes Oerding, Wincent Weiss, Milow und Alvaro Soler teilgenommen und widmete ihrem Kollegen Kelly einen Song. Sie coverte das Lied Salve Regina.

Nach dem Drumsolo erschien die zierliche Powerfrau wieder auf der Main Stage, diesmal jedoch mit einem neuen Outfit, in Lack. Die Klassiker wie Lost In Forever, Shine & Shade und Hallejulia durften natürlich am Ende doch nicht fehlen. Als Zugabe gab es die erste Single der Band In The Shadows.  Insgesamt war es ein solides Konzert, die ersten Reihen haben getobt, auch wenn mir noch ein bisschen Elan gefehlt hat, bis der Funke ganz und gar übergesprungen wäre, war es ein super Konzert. Leider standen die Musiker nicht, wie andere Bands für Autogramme zur Verfügung, aber dafür durften wir Jennifer im Interview vorher treffen und können bezeugen, dass sie ein ganz lieber, herzlicher Mensch ist. :)

Auch für das Nachtleben stellt die Corona-Pandemie eine so nie dagewesene Ausnahmesituation dar: Seit März diesen Jahres haben die Chemnitzer Clubs aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung bereits geschlossen und die Lage ist prekär.

Am 17. und 18. Oktober findet in Aachen wieder das Mustang Makeover Germany statt. Es soll dazu beitragen, auf die schlechte Situation der wilden Mustangs in den USA aufmerksam zu machen. Eine der Trainerinnen in diesem Jahr ist Janell Baader aus dem sächsischen Klipphausen. Sie hat im Interview mehr zu ihrer Arbeit mit den Mustangs erzählt.

Anika war für euch zu Gast im Tierschutzverein Chemnitz und hat einen Blick hinter die Kulissen des Tierheims geworfen. Es leben etwa 30 Hunde und 25 Katzen sowie einige Kleintiere (Exoten, Vögel, Nager) im Tierheim.

Wir haben Bandmitglied Klaas zum virtuellen Albumtalk getroffen und wollen euch das Ganze natürlich nicht vorenthalten. :)

Ganz besonders die Kulturschaffenden leiden unter der Corona-Pandemie. Veranstaltungsverbote, Kontaktbeschränkungen und geschlossene Kneipen haben besonders kleinen Musikern existenzbedrohende Einnahmeausfälle gebracht. Die Chemnitzer Musikerin Ute „Fairy“ Langjahr hat trotz allem gegen die Corona-Pandemie angespielt und den Menschen in ihrer Nachbarschaft ein wöchentliches Highlight beschert – natürlich unter Einhaltung der strengen Abstandsregeln.