Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Das war das Rockharz Open Air 2017

Es ist schon wieder Geschichte, das Rockharz Open Air 2017, leider. Die 24. Auflage dieses großartigen Festivals am Fuße der Teufelsmauer bei Ballenstedt im Harz verklang mit den letzten Akkorden eines wuchtigen und atmosphärischen Konzerts der französischen Post-Metaller von Alcest, welches das Festival auf wunderbare Weise abrundete.

Mit ca. 14.000 Besucher, recht kurzen Wegen, einer vielfältigen Auswahl an Bands, einer durchweg guten Organisation und kleineren besonderen Annehmlichkeiten am Rande des "alltäglichen" Festivalbetriebs (wie z.B. normale Toiletten statt Dixis im Infield) ist das Rockharz Open Air bundesweit für viele Metalheads ein absoluter Pflichttermin und hat einfach genau die richtige Größe um entspannt zu feiern.

Mit Bands wie Blind Guardian, Heaven Shall Burn, Arch Enemy, In Extremo, Dirk Schneider oder Iced Earth konnten auch dieses Jahr wieder hochkarätige Headliner für das Line-Up gewonnen werden. Aber auch weitere Acts, die hier zu Lande nicht immer in der Szene großflächig bekannt sind, konnten durch gute Auftritte bestechen und erstaunlich viele Besucher anlocken. Sicherlich konnte ebenso das perfekte Sommerwetter dazu beitragen, dass die Besucher des Rockharz Open Air jederzeit in bester Festivalstimmung waren und die Bands kräftig bejubelten.

Lest auf den folgenden Seiten mehr über das Rockharz Open Air 2017.

Fotogalerie Impressionen

Noch mehr Fotos findet ihr auf der Fotoseite von unserer Sendung Dark Tunes.

Alle Texte und Fotos zum Rockharz 2017 sind von Arne Glaser.

Die Theater Chemnitz dürfen nach der Corona-Zwangspause endlich wieder spielen. Vom 06. Juni bis zum 26. Juli erwecken sie mit insgesamt vier Neuproduktionen, drei bereits bekannten Stücken und einem Konzert die Küchwaldbühne zum Leben.

Am Freitagabend bewies die Chemnitzer Band Blond, dass sie reif sind für die Bühnen des Berlins Sachsens. Auf ihrer „Martini Sprite“-Tour holten sie im ausverkauften Werk 2, zusammen mit ihrer Entourage, jeden, von Kleinkind bis Rentner, ab.

Zum Valentinstag wurde es besonders düster im Leipziger Felsenkeller. Dafür verantwortlich war die Thrash Alliance, eine Formation bestehend aus vier Ikonen der Thrash Metal-Szene, welche den Felsenkeller einen amtlichen Abriss bescherten.

ASP, der Meister des Gothic-Novel-Rock, war in den letzten Wochen mit seinem im November erschienen Album Kosmonautilus auf Tour. Am 15.Februar 2020 stand das schon fast traditionell im Alten Schlachthof Dresden steigende Tour-Abschluss-Konzert auf dem Plan.

Am 14. Februar gaben sich die Dropkick Murphys in Chemnitz die Ehre und das einzige Konzert ihrer Europatour in Ostdeutschland. Ende Januar veröffentlichten die Bostoner ihre neue Scheibe "Smash Shit Up", die es stolz zu präsentieren galt...