Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Der Perfekte Moment... Max Raabe in der Stadthalle Chemnitz

Max Raabe und das Berliner Palast Orchester waren zu Gast in Chemnitz versetzten die Besucher zurück in die musikalische Szene der Weimarer Republik.

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Max Raabe und Palast Orchester - Der perfekte Moment... wird heut verpennt

Bildergalerie Max Raabe & Palast Orchester

Viele Romantiker sehnen sich nach der musikalischen Szene der Weimarer Republik zurück als Marlene Dietrich im Blauen Engel sang, dass sie von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt sei und der kleine grüne Kaktus der Comedian Harmonists vom Balkon auf ihren Nachbarn hinabfiel. Doch wer, wie die meisten von uns, diese goldene Ära der musikalischen Anmut verpasste, muss nicht verzagen, denn da ist Max Raabe.

Am Freitag den 06. Dezember und den darauffolgenden Samstag brachten er und das Palast Orchester aus Berlin den Charme der Partyszene der Weimarer Republik nach Chemnitz in die Stadthalle und begeisterten ihr Publikum, dass keinen Platz mehr freiließ, mit Kompositionen aus den 20er und 30er Jahren, aber auch mit eigenen Liedern im Stile dieser Epoche. Dabei sorgte er mit seinem Gesang nicht nur für verträumt strahlende Gesichter, er erheiterte den Saal zudem mit humoristischen Bonbons. So griff Raabe im Laufe seiner Show immer wieder den Titel der Show, Der perfekte Moment… wird heut verpennt, auf und ironisierte über die Schnelllebigkeit der heutigen Gesellschaft.

Bei der Show wurden moderne Szenefans wie auch ihn lange verfolgende Kenner von einer faszinierenden und abwechslungsreichen Lichtshow, in der die Musiker des Palast Orchesters auch ihr schauspielerisches Unterhaltungstalent beweisen konnten, verwöhnt. Durch geschickte und perfekt umgesetzte Lichttechnik nahm das Bühnenbild vielfältige Charaktere an und veränderte die Atmosphäre von Lied zu Lied wie ein Chamäleon seine Farbe; von anmutig zu jazzig bis hin zu klassisch - die Zuschauer wurden bei keinem Lied vernachlässigt.

Mit Kein Schwein ruft mich an besang er die offensichtliche kollektive Sehnsucht nach Ruhe vor der ständigen Erreichbarkeit seiner Zuhörer, die diesen besonders beliebten Hit deswegen bereits bei seinen ersten Takten mit lautem Beifall empfingen. Freilich waren dargebotene Liebeslieder wie Ich bin dein Mann und ebenso riesige Ankommer wie auch witzige Songs und Coverversionen wie Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn der eingangs erwähnten legendären Comedian Harmonists. Der bekannteste Hit seines gleichnamigen Albums Der perfekte Moment… wird heut verpennt sorgte beim Publikum weiterhin für eine Steigerung der ohnehin schon großen Begeisterung. Immer wieder zog sich Raabe ins Dunkel zurück, damit Mitglieder des Orchesters ihre Solos einspielen konnten. Dies verlieh der Gesamtshow eine besonders klassische Nuance wie im Falle der Solos der Violinistin Cecilia Crisafulli, die auch gelegentlich mit den anderen zusammen, eigene, kurze Nummern präsentierte.
Nachdem sich Max Raabe mit einem Song verabschieden wollte, starteten er und das Orchester noch einmal richtig durch und brachten den Saal mit einem großen Finale bestehend aus Oh Tannenbaum und Mein kleiner grüner Kaktus zum Beben. Nach einem weiteren frenetischen Applaus betraten die Musiker wiederum erneut die Bühne, stellten sich nah beieinander und boten chorisch bei besinnlichem, rotem Spotlight Donna Maria dar.

Die Show Max Raabes und des Palast Orchesters Berlin war überwältigend und einzigartig. Das Talent jedes einzelnen Künstlers trat zum Vorschein und das Publikum konnte die perfekte Harmonie von Sänger und Orchester erleben.

SCHLiNGEL bringt auch 2021 wieder eine Menge internationaler Filme, junges Publikum und Fachbesucher in die Kinos von Chemnitz. Das 26. Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLiNGEL findet vom 09. bis 16. Oktober 2021 statt.

Chemnitz' beliebter Karl Marx Kopf hat Geburtstag. Der mit gut 7 Meter hohe Kopf gilt als die zweitgrößte Portraitbüste der Welt und erhält dadurch nicht nur durch seinen Namen internationale Aufmerksamkeit.

Am 04.07., 17:30 Uhr fand ein von der AG Frauen mit organisierter feministischer Poetry-Slam „Lautstärke ist weiblich“ statt. Bei freiem Eintritt saßen die Leute entspannt im Weltechohof und lauschen den weiblichen Slamerinnen. Denn der Sexismus greift auch im Poetry Slam um sich! Dabei wurde auch mit Sätzen wie „Wenn du auf der Bühne so einen kurzen Rock trägst, brauchst du dich nicht wundern, wenn sich keiner auf deinen Text konzentriert.“, „Für eine Frau bist du ganz schön lustig.“ hantiert. Sechs fantastische Poetinnen machen damit Schluss und treffen sich mit geballter Power auf der Bühne.

Sie werden laut, eindringlich und nah, nutzen ihre Wortgewalt und setzen sie für die Gleichberechtigung ein! Ein Dichterinnenwettstreit zum Thema Feminismus mit weiblichem Line-up! Von Frauen für Frauen!

Mit dabei:
Josephine von Blueten Staub // Leipzig
Marsha Richarz // Leipzig
Stefanie Menschner // Chemnitz
Lina Wedemeyer // Leipzig
Vivien Wenzel // Leipzig
Inke Sommerlang // Leipzig
die Moderation übernimmt Bonny Lycen

Bei uns könnt ihr nachträglich nochmal in ein paar rein hören.

Lina Wedemeyer - Mein Körper gehört mir

audioplayer

Lina Wedemeyer - Sommer im Freibad

audioplayer

Vivien Wenzel - Das Leben fliegt vorbei

audioplayer

Josephine von Blueten Staub - Orange und Blau

audioplayer

Vergangenen Samstag hat der Verein Walden e.V. zum Urban Arts Festival in sein Basecamp am Stadtrand von Chemnitz eingeladen. Der gemeinnützige und ehrenamtliche Verein fokussiert sich auf die Förderung und Umsetzung von Erlebnispädagogik, auf die Begleitung von Wachstums- und Entwicklungsprozesse von Kindern und Jugendlichen und unter anderem auch auf die Erwachsenenbildung.

Mit MASCHINE intim gastierten der ehemalige Puhdys Frontmann Birr und Silly Geiger Hassbecker am Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz-Hilbersdorf und bescherten dem Chemnitzer Publikum einen unvergesslichen Abend.