Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

So war das Kosmonaut Festival 2019!

Wir können kaum glauben, dass es schon wieder vorbei ist! Das Kosmonaut Festival vom 5.-6. Juli 2019 ist abgehoben – und zwar ordentlich. Es war wie jedes Jahr ein außerirdischer Spaß!

Dieses Jahr hatte ganz Chemnitz das Glück sogar einen Tag länger feiern zu können. Ganz im Zeichen der Vielfalt und Offenheit wurde das letztjährige #WirSindMehr fortgesetzt mit #WirBleibenMehr. Das Kosmos beherbergte große Künstler, die an dem Tag vor dem Kosmonaut (04. Juli 2019) schon die Bühnen in der Innenstadt Chemnitz' rockten. Dafür wurden die Zeltplätze am Rabensteiner See sogar extra früher geöffnet.

Alle näheren Infos haben wir aber auch nochmal in einem einzelnen Bericht für euch!

Ganz offiziell wurde das Festival freitags von Alli Neumann eröffnet. Künstler wie Granada, Serious Klein oder NURA folgten ihr dann auch gleich und heizten der Menge richtig ein. Aber nicht nur auf der Hauptbühne und der Atomino Bühne gabs ordentlich was zu sehen. Auch eine Podcastbühne stand dieses Jahr am Strand. Dort waren unter anderem die Kanackische Welle und Rice & Shine zu hören. Spotify gab auch ihr beliebtes Format Talk-O-Mat zum Besten. Beim Siggi konnte man ordentlich was von den angereisten DJs auf die Ohren bekommen. Die Kosmo-Wash Bühne schien anfangs etwas versteckt, aber war dennoch immer gut besucht. Vor allem, weil Künstler wie YASSIN oder Hoe_mies alle anzogen.

Wie jedes Jahr gab es auch wieder kleine Spiele auf der Steinbühne. Am Freitag konnte man die wahre Liebe bei Herzblatt finden und nach den Konzerten noch am DJ Glücksrad zu zufällig gewählter Musik tanzen. Samstags gab es dann ganz viel zu gewinnen beim Superbingo.

Das Highlight neben den bekannten Sängern und Bands wie TUA, Bosse und den Leoniden war natürlich der geheime Headliner. Nach einer kurzen Begrüßung von der veranstaltenden Band Kraftklub fiel der Vorhang und das Geheimnis lüftete sich. Vollkommen unerwartet, aber dafür umso mehr gefeiert, kapierte jeder schnell: das muss Scooter sein! Mit „Hyper Hyper” und „How much is the Fish?” war die Erde schon vor dem ersten richtigen Lied am Beben.

Die Freude über diesen Act zog sich sogar noch über den zweiten Tag. Oft hörte man vom Publikum die Mitgröll-Melodien Scooters bei verschiedenen Künstlern. Auch K.I.Z konnte es sich nicht nehmen lassen, ganz kurz während ihres Auftritts Scooter zu feiern.

Diese hatten aber auch schon so genug damit zu tun, die Menge vollkommen zu zerstören. In feinster Abriss-Manier brachten sie jeden einzelnen Festivalbesucher zum tanzen und mitsingen. Ganze 90 Minuten spielten sie und lieferten dabei eine mega Bühnenshow, in der wohl die schönste Kulisse des Festivals zu sehen war. Der krönende Abschluss ihres Auftritts wurde gefeiert mit einem besonderen Gast. Henning May – Frontsänger von Annenmaykantereit – half K.I.Z bei ihrem außergewöhnlich guten Song „Hurra, diese Welt geht unter!“.

Viel zu schnell ging der zweite Tag vorbei, weil Künstler wie Giant Rooks, Parcels, Fil Bo Riva und BLOND einen immer auf Trab hielten. Aber auch Highlights, wie das Konzert von Von Wegen Lisbeth machten den Tag unvergesslich. Wer von uns noch laufen, tanzen und mitschreien konnte machte sich am Abend noch auf zu Lari Luke und den Drunken Masters, die nochmal alles aus den Leuten rausholten und zu einem perfekten Ende des Festivals verhalfen.

Während des ganzen Festivals gabs nicht nur viel zu hören und zu sehen, sondern auch zu schmecken. Wieder waren Buden für alle kulinarischen Möglichkeiten vor Ort. Von Thai-Nudeln über Burritos hinzu Waffeln. Alles was das Herz begehrte war vorhanden. Auch schwimmen oder Tretbootfahren war wieder möglich und wurde gern genutzt. Kleine Nebenaktivitäten, wie das Wettbüro des geheimen Headliners oder die Minigolf-Bahn, standen den Besuchern offen. Ein weiterer Punkt, der auf dem Kosmonaut nie fehlen darf, ist natürlich das Flunkyball-Tunier auf einem der Zeltplätze.

Wie auch letztes Jahr können wir euch nur ans Herz legen wieder vorbeizuschauen beim nächsten Mal! Wir wollen definitiv mehr davon!

Am Abend des 17. Oktobers öffnet das Schauspielhaus Chemnitz seine Türen für die Premierenbesucher des Stückes Traum eines lächerlichen Menschen.

Du bist neu in der Stadt und möchtest am liebsten gleich dein Kulturticket ausprobieren? Oder du hast einfach mal wieder Lust darauf ein bisschen Bühnenluft zu schnuppern? Dann solltest du dem Schauspielhaus Chemnitz einen Besuch abstatten.

Am 19. September fand am Schauplatz Eisenbahn der 4. Sächsischen Landesausstellung eines der wenigen Konzerte Bodo Wartkes im Corona-Jahr 2020 statt. Mit seinem neuen Programm Wandelmut stand der Berliner Klavierkaberettist zwischen knapp 20 historischen Lokomotiven vor ausverkauften Rängen auf der Bühne.

 

Die Streicherband der städtischen Musikschule Chemnitz beging am 18.09.2020 ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem Konzert an einer ganz besonderen Location. Zwischen zahlreichen historischen Lokomotiven wurde für das Konzert auf der Drehscheibe des Rundhauses I des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz Hilbersdorf eine Bühne errichtet. Mit etwa 15 jungen Musikern und etlichen Solisten brachte Rock´n´Strings ein abwechslungsreiches Programm vors Publikum.

Am 18. September spielt die Streicherband der städtischen Musikschule Chemnitz ein Konzert am Schauplatz Eisenbahn der 4. Sächsischen Landesausstellung im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf. Für dieses Konzert verlosen wir 1x2 VIP-Karten.