Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Volle Kraft Voraus: Eisbrecher im Wasserschloss Klaffenbach

Am Freitag, 09.07. starteten Eisbrecher ihre Sommertour mit dem Open Air im Wasserschloss Klaffenbach in Chemnitz.

Eisbrecher im Wasserschloss Klaffenbach, Chemnitz

Fotogalerie

Menschen in Schwarz strömten quer durch die Stadt Richtung Wasserschloss Klaffenbach für das wahrscheinlich erste Live-Konzerterlebnis in diesem Jahr. Ich war eine von ihnen. Als ich erfuhr, dass Eisbrecher diesen Sommer nach Chemnitz kommen würden, entschied ich mich in derselben Sekunde dorthin zu gehen. Einerseits konnte ich das Konzert von der Band, mit deren Texten ich einmal Deutsch gelernt hatte, nicht ignorieren. Auf der anderen Seite lieferten Herr Wesselsky und die Jungs stets dynamische und qualitativ hochwertige Shows. So etwas braucht man nun sehr, um sich nach dem langen Eventkoma zu erholen.

Diesmal findet das Open Air nicht im Schlosshof statt, sondern auf der dahinter liegenden Festwiese, was nicht nur aus Gründen der Coronaregelungen praktisch ist – die Wiese lässt mehr Raum zum Tanzen und Headbangen. Eine Vorband gibt es nicht, aber auch ohne startete Eisbrecher sehr munter mit dem explosiven Song Verrückt. Bevor der Regen ordentlich zunahm spielten Eisbrecher ein paar alte Stücke wie Phosphor und Antikörper. Die gesamte Setliste war eine Mischung aus den früheren Songs bis zu den frischen Sachen wie FAKK, Nein, danke und Im Guten und Bösen. Diese drei Lieder wurden übrigens zum ersten Mal live aufgeführt.

Ab Mitte des Konzerts achtete niemand mehr auf den Regen: Fans wurden mit 1000 Narben und den langgeliebten Leider und Eiszeit aufgeheizt. Zum Schluss des Hauptprogramms explodierte die Menge mit Himmel, Arsch und Zwirn und This Is Deutsch. Als Nachtisch servierten die Musiker noch vier weiter Lieder. Eins von denen war Was ist hier los? Dafür verkleidete sich Alexx mit einer Perücke – seiner Aussage nach war das genau diejenige, die im Video an ihm zu sehen war. Mit Akkorden von Herzdieb und dem traditionellen Pluschbär-Werfen ging die Show viel zu schnell zu Ende, obwohl die Band insgesamt 19 Songs spielte.

Die Show verlief im klassischen Eisbrecher-Stil mit bewährten Hits, Alexx' Witzen und kollektiven Gesängen. Ich persönlich freute mich sehr, mit dem Plektrum von Noel Pixx warme Erinnerungen von diesem Abend nach Hause mitnehmen zu können.

Setlist:

Verrückt
Phosphor
Antikörper
Fehler machen Leute
Augen unter Null
FAKK
1000 Narben
Leider
Nein, danke
Eiszeit
Im Guten und Bösen
Sturmfahrt
Prototyp
Himmel, Arsch und Zwirn
This Is Deutsch

Encore:
Volle Kraft Voraus
Was ist hier los?
Miststück 2012
Herzdieb

Das offizielle Filmfestival für Kinder und Junges Publikum endete vergangenen Samstag, den 16. Oktober mit der krönenden Preisverleihung des IFF SCHLiNGEL 2021. Es wurden mal wieder wie jedes Jahr zahlreiche Preise von mehreren verschiedenen Jurys verteilt, lobende Erwähnungen ausgesprochen, bewegende Momente miteinander geteilt. Wer welche Preise gewonnen hat, könnt ihr in diesem Beitrag erfahren.

Achtung, Achtung liebe Fans des schweren Metalls: schnallt Euch gut an, denn es folgt eine Nachricht, die bei Thrash-Metal-Fans für Herz-Rhythmus-Störungen sorgen könnte!

Am 04.07., 17:30 Uhr fand ein von der AG Frauen mit organisierter feministischer Poetry-Slam „Lautstärke ist weiblich“ statt. Bei freiem Eintritt saßen die Leute entspannt im Weltechohof und lauschen den weiblichen Slamerinnen. Denn der Sexismus greift auch im Poetry Slam um sich! Dabei wurde auch mit Sätzen wie „Wenn du auf der Bühne so einen kurzen Rock trägst, brauchst du dich nicht wundern, wenn sich keiner auf deinen Text konzentriert.“, „Für eine Frau bist du ganz schön lustig.“ hantiert. Sechs fantastische Poetinnen machen damit Schluss und treffen sich mit geballter Power auf der Bühne.

Sie werden laut, eindringlich und nah, nutzen ihre Wortgewalt und setzen sie für die Gleichberechtigung ein! Ein Dichterinnenwettstreit zum Thema Feminismus mit weiblichem Line-up! Von Frauen für Frauen!

Mit dabei:
Josephine von Blueten Staub // Leipzig
Marsha Richarz // Leipzig
Stefanie Menschner // Chemnitz
Lina Wedemeyer // Leipzig
Vivien Wenzel // Leipzig
Inke Sommerlang // Leipzig
die Moderation übernimmt Bonny Lycen

Bei uns könnt ihr nachträglich nochmal in ein paar rein hören.

Lina Wedemeyer - Mein Körper gehört mir

audioplayer

Lina Wedemeyer - Sommer im Freibad

audioplayer

Vivien Wenzel - Das Leben fliegt vorbei

audioplayer

Josephine von Blueten Staub - Orange und Blau

audioplayer

Vergangenen Samstag hat der Verein Walden e.V. zum Urban Arts Festival in sein Basecamp am Stadtrand von Chemnitz eingeladen. Der gemeinnützige und ehrenamtliche Verein fokussiert sich auf die Förderung und Umsetzung von Erlebnispädagogik, auf die Begleitung von Wachstums- und Entwicklungsprozesse von Kindern und Jugendlichen und unter anderem auch auf die Erwachsenenbildung.

Mit MASCHINE intim gastierten der ehemalige Puhdys Frontmann Birr und Silly Geiger Hassbecker am Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz-Hilbersdorf und bescherten dem Chemnitzer Publikum einen unvergesslichen Abend.