Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Umbauarbeiten in der Mensa Reichenhainer Straße

Auf dem Campus wird mal wieder gebaut. Was da wo genau und warum passiert, haben wir in einem Beitrag für euch zusammengefasst.

Seit 24. September 2018 wird die Essenausgabe der Mensa Reichenhainer Straße umgebaut. Wenn alles nach Plan läuft, ist der neu gestaltete Bereich Anfang 2019 fertig.
In dem neu gestalteten Ausgabebereich, habt ihr dann viel mehr Auswahlmöglichkeiten: Kartoffelecken, Reis, Pommes oder Klöße. Mischgemüse, Broccoli oder Rotkraut. Oder doch lieber ein Bohnensalat - all das wird dann möglich sein. Auch Frontcooking wird es geben, wobei die Speisen vor euren Augen frisch zubereitet werden, wie beispielsweise Gerichte aus dem Wok...

Bis es soweit ist, müsst ihr euch aber noch ein wenig gedulden. Aber keine Angst, euer Essen bekommt ihr natürlich! Die Ausgabe erfolgt dann in der Sachsenstube. Zusätzlich wird es von Mitte Oktober bis Mitte November im Fresh Cube im Erdgeschoss eine Ausgabe mit wechselnden Angeboten geben. Im Dezember und Januar gibt es Leckers vom Grill und Glühwein in einer Holzhütte auf dem Mensavorplatz.

Audiobeitrag

Du hast Lust in die Radioarbeit hinein zu schnuppern, weißt aber nicht, ob das was für Dich ist? Kein Problem, wir bieten einen virtuellen Infoabend am 6. Mai um 19 Uhr an und stellen Dir unsere Initiative am Campus der TU Chemnitz vor.

Nebelverhangene Morgenstunden, 5-Uhr-Tee an regnerischen Sonntagen und blühende Frühlingswiesen. Dieses Bild hat sicher fast jeder von uns im Kopf, wenn wir an England denken.

Chemnitz trägt seit langem einen ganz besonderen Titel: Größter Regionalbahnhof Deutschlands! Nun, das ist nichts auf das man stolz sein könnte, denn immerhin ist mit diesem zweifelhaften Titel die Abkoppelung von etwa 1,2 Millionen Menschen in der Region vom Fernverkehr verbunden, aber immerhin, es ist ein Titel. Weil seit kurzem ein neuer Titel, nämlich der der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 hinzugekommen ist, bleibt für den alten Schmuddel-Titel, den man immerhin schon seit 2006 trägt, kein Platz mehr.

Chemnitz als Industriestadt war in seiner Vergangenheit ein Eisenbahnknoten mit überregionaler Bedeutung. Während sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht nur Europas größter und modernster Güterbahnhof, sondern auch ein Personenbahnhof mit vielen Fernverbindungen in der Stadt befanden, trägt der Hauptbahnhof der drittgrößten Stadt Sachsens heute nur noch den traurigen Titel „größter Regionalverkehrsbahnhof Deutschlands“.