Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Leipziger Buchmesse 2017

Zwischen Cosplay, Kommerz und Literatur.

Es trug sich zu, am vergangenen Wochenende, dass Radio UNiCC erneut auf die Leipziger Buchmesse kam. Wie schon in den letzten Jahren gehört selbige fest in unseren Veranstaltungsplan. Dieses Jahr beschäftigte die Delegation aus Yasmina, Kasia und Torbsi mit dem Erstarken des Phänomens Cosplay.

Noch deutlich mehr als im Vorjahr stellten Besucher Figuren aus Literatur von Romanen bis Mangas dar. Blieb dies bisher eher auf die Comicon in Halle 1 beschränkt, so erweitert sich das Cosplay auch auf andere Bereiche der Messe.

Etwa im Sachbuch Bereich stehen junge Menschen in Kostümen und informieren sich über Fachliteratur zu Ausbildung und Studium. Manch konventioneller Messebesucher fürchtet geradewegs einen Verlust an Seriosität. Jedoch denke ich nicht, dass die Literatur aus dem Blickwinkel gerät, nur weil Menschen Literatur und auch sich selbst physisch darstellen. Im Gegenteil sehe ich eher eine spannende Belebung einer von vielen als trocken empfundene Welt der Bücher. Doch hier präsentiert sich diese Welt lebendig wie sonst kaum irgendwo und Cosplayer tragen wie die Fachaussteller dazu bei.

Von dieser lebendigen Welt wollen wir Euch nun einige Fotoimpressionen geben, bevor ihr am Sonntag zwischen 18:00 und 19:00 Uhr Interviews und Berichte von der Messe selbst hören könnt.

Für Euch das Torbsi

Die Bewerbung des SFB „Hybrid Societies“ für das Programm „Eine Uni - ein Buch“ geht in die nächste Phase. Nachdem die Abstimmung über das Buch, welches den thematischen Mittepunkt für gemeinsame Aktionen und Angebote der TU bilden soll, abgeschlossen wurde, folgen die nächsten Schritte des Bewerbungsverfahrens.

So lautet der Name einer Initiative des Stifterverbandes und der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit dem ZEIT Verlag, an der sich die TU Chemnitz im nächsten Jahr beteiligen will.

Die Idee des Programms ist es, eine gemeinsame Gesprächsgrundlage für eine gesamte Universität zu schaffen.

Am Abend des 17. Oktobers öffnet das Schauspielhaus Chemnitz seine Türen für die Premierenbesucher des Stückes Traum eines lächerlichen Menschen.

Du bist neu in der Stadt und möchtest am liebsten gleich dein Kulturticket ausprobieren? Oder du hast einfach mal wieder Lust darauf ein bisschen Bühnenluft zu schnuppern? Dann solltest du dem Schauspielhaus Chemnitz einen Besuch abstatten.

Das Peng! Kollektiv beteiligt sich mit einem Beitrag unter dem Titel "ANTIFA - Mythos & Wahrheit" am Kunstfestival GEGENWARTEN | PRESENCES. Mit der Aktion möchten die Künstler nicht nur die Vielfalt antifaschistischer Arbeit in den Fokus des Diskurses rücken, sondern auch zur Finanzierung dieser Arbeit beitragen.