Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Madeline Juno auf "Was bleibt"-Tour in der Dresdner Neustadt

Nach der veröffentlichung ihres zweiten deutschsprachigen Studio-Albums am 6. September diesen Jahres ging die aus Offenburg stammende Singer/Songwriterin mit ihrer Musik auf Tour. In insgesamt 13 deutschen Städten konnten die Fans Junos gefühlvolle und emotionale Musik erleben. Am 3. November spielte Juno in der Dresdner Neustadt im Kulturzentrum Scheune das einziges Konzert ihrer Tour in den neuen Bundesländern.

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Varley als Support bei Madeline Juno

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Madeline Juno in Dresden

Schon Wochen vor dem Konzert war das Interesse an den Tickets für die Show der 24-jährigen Songpoetin so überragend, dass das eigentlich in der wesentlich kleineren Groovestation geplante Konzert in den Konzertsaal des Kulturzentrums Scheune hochverlegt wurde. Am Konzertabend zeigte sich, dass auch dieser Saal aus allen Nähten platzen würde. Schon lange vor dem Einlass drängten sich die Fans in der Schlange bis weit auf die Straße. Gegen 20:15 Uhr begann der Konzertabend mit der jungen Berliner Indiepop-Band Varley als Support. Mit einer Mischung aus Singer/Songwritermusik und atmosphärischen teils elektronischen Indiepopklängen brachte die aus Dublin stammende Fronfrau Claire-Ann mit ihren Mitmusikern das Publikum in Stimmung. In ihrem kurzen Set spielten die Berliner unter anderem ihre neu veröffentlichte Single Disease.

Nach einer kurzen Umbaupause betrat zunächst Madeline Junos Band die Bühne. Juno eröffnte Ihre Show mit dem von neuen Albung stammenden Song New York. Schon bei diesem ersten Song bewies das Dresdner Publikum große Textsicherheit. Es folgten weitere Songs der neuen Platte, in denen Juno teils einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt gewährt.

Mit Zu zweit allein begann Madeline Juno einen besonderen Abschnitt ihres Konzerts. Ganz ohne Band und elekronische Insrtumente spielte sie einige Songs komplett Akustisch. Darunter unter anderem Ohne Kleiner und Wenn ich angekommen bin.

Im zweiten Teil des Konzertes brachte Juno zur Begeisterung ihrer Dresdner Fans auch vermehr Songs ihres ersten deutschpsrachigen Albums DNA und der EP Waldbrand auf die Bühne. Erstes Higlight unter den bereits älteren Titeln war Schatten ohne Licht. Mit Was Bleibt, dem Titelsong der aktuellen Scheibe, verabschiedete Sich Madelin Juno von den Fans in der Dresdner Scheune.

Mit kräftigen Zugabe-Rufen lies sich Juno nicht lange bitten und begeisterte ihre Fans mit drei Zugaben. Die Dresdner Fans sangen lautstark mit zu Halt mich Fest und Waldbrand, dem ersten deutschsprachigen Titel in Junos Repertoire, bevor die Wahlbelinerin mit Grund genug ihr Dresdner Publikum in die Sonntag-Nacht entlies.

Am 11. Juli wurde der Schauplatz Eisenbahn der 4. Sächsischen Landesausstellung BOOM.Sachsen in Chemnitz Hilbersdorf eröffnet. Mit dem Technikmuseum Seilablaufanlage und dem Sächsischen Eisenbahnmuseum im ehemaligen Bahnbetriebswerk Chemnitz Hilbersdorf vereint der Schauplatz Eisenbahn zwei einzigartige Zeugnisse sächsischer Industriekultur.

Auch wenn der Festival- und Konzertsommer 2020 durch die Corona-Pandemie nahezu komplett ausfällt gibt es für Konzertliebhaber und natürlich auch Künstler und Veranstalter kleine Lichtblicke: Die Chemnitzer Agentur IN MOVE beschert uns gleich zwei Konzerte: Ihr könnt VNV Nation und Blutengel im Wasserschloss Klaffenbach live erleben.

Am 13. Juni 2020 war es endlich wieder soweit und die Theater Chemnitz durften eine Premiere auf die Bühne bringen. Uraufgeführt wurde auf der Küchwaldbühne das Stück „Es war die Lerche“ von Ephraim Kishon.

Vom 11. bis 17. Juni finden die Virtuellen TUCtage an der TU Chemnitz statt, eine Art Ersatz zum Tag der offenen Tür und dem TUCtag. Die Corona-Pandemie hat uns alle zum Umdenken bewegt und so hat die TU Chemnitz ein komplettes Programm für alle Studieninteressierten auf die Beine gestellt.

Am Freitagabend bewies die Chemnitzer Band Blond, dass sie reif sind für die Bühnen des Berlins Sachsens. Auf ihrer „Martini Sprite“-Tour holten sie im ausverkauften Werk 2, zusammen mit ihrer Entourage, jeden, von Kleinkind bis Rentner, ab.