Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Atmosphere - When Life Gives You Lemons, You Paint That Shit Gold

Instrumentierter Laid Back HipHop aus den Staaten.

Band: Atmosphere
Album: When Life Gives You Lemons, You Paint That Shit Gold
Mitglieder: Anthony Davis (Produzent, Nickname: ANT), Sean Daley (Rapper, Nickname: SLUG)
Herkunft:
Minneapolis, Minnesota (Vereinigte Staaten von Amerika)
Klingt wie: John Legend, Common

Zurzeit dreht sich alles um die EM. Alle denken gerade bei dem Wort Atmosphäre an Eine im Fußballstadion oder wahlweise beim Public Viewing. Diese nämlich ist wichtig für das Bilden eines Gemeinschaftsgefühl.

Das ist bei der HipHop-Formation Atmosphere nicht anders. Aber irgendwie doch, denn sie setzen auf eine unaufgeregte ruhige, aber eindringlich soulige Atmosphäre, die sogenannte „Laid Back“ Stimmung.

Die Beiden kommen aus Minneapolis und haben sich 1994 gegründet, damals noch zu dritt. Seit ein paar Jahren besteht Atmosphere aus dem Rapper Slug und dem DJ Ant und sie waren eine Zeit lang die einzigen Rapper auf Epitaph Records (Ein Punk-Label, welches vom Bad Religion Gitarristen gegründet wurde und sich auch genreübergreifend profiliert hat. Anm.d.Red.), wo sonst so Sachen wie Rancid, Dropkick Murphys oder The Distillers veröffentlicht werden. 

Von der Musik her ist es meist sehr clean, das bedeutet simple Beats, die dennoch sehr souverän rüberkommen genauso wie die Rhymes. Dieses straight Storytelling ist mit einem sehr angenehmem Flow ausgestattet, was besonders an der Instrumentierung liegt. Atmosphere verwenden sehr oft Instrumente, wie zum Beispiel Klavier und Bass. Somit verwandeln sie sich live auch zu einer richtigen „Band“, ähnlich The Roots.

Lyrisch hört sich das für den Hörer alles ziemlich traurig an. Midlife Crisis Zeugs und so. Doch ohne allzu viel Selbstmitleid und Pathos. Sodass dieses bereits siebte Album, der Stars in der alternativen HipHop-Szene der USA, dennoch sehr hörenswert ist.

Fazit: Atmosphere haben ein klassisches und positives Album ganz ohne das heute übliche BlingBling aufgenommen, welches die Konkurrenz in den Schatten stellt. Sie gehören zu den wenigen lyrisch und beattechnisch anspruchsvollen Gruppen im Rap, die es noch gibt und die nicht völlig im Untergrund versunken sind.

 
Anspieltipps:

  • You
  • Me
  • Puppets
  • Dreamer
  • Yesterday

 

Bandbiographie: www.laut.de/wortlaut/artists/a/atmosphere/index.htm

Labelhomepage: http://www.rhymesayers.com/index.php

 

Setzen auf ein Gemeinschaftsgefühl: Michael Behrens und Constantin Muhs

Muss für sich alleine kämpfen: Der Beitrag.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.