Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Aurora - All My Demons Greeting Me As A Friend

Spätestens seit dem Song "Running With The Wolves" kennt man sie.  Ist das nicht das Lied aus der Mobilfunkwerbung? - Ja genau das ist es!

Doch in der Zwischenzeit hat die junge Norwegerin kontinuierlich nachgelegt und begeistert uns mit ihrer Mischung aus Elektro- und Synthiepop. Zuletzt mit der aktuellen Single "Conqueror".

Doch das Warten hat ein Ende. Jetzt ist es da, Auroras Debütalbum "All My Demons Greeting Me As A Friend". Darauf sind natürlich die bisher veröffentlichten Singles aber auch 9 weitere Songs zu finden.

Tracklist:

  1. Runaway
  2. Conqueror
  3. Running With Wolves
  4. Lucky
  5. Winter Bird
  6. I went Too Far
  7. Through The Eyes Of A Child
  8. Warrior
  9. Murder
  10. Home
  11. Under The Water
  12. Black Water Lilies

Anspieltipps:

Running With The Wolves

Runaway

Murder Song

Conqueror 

Der Künstler Blanks aus den Niederlanden hat einen ganz besonderen Song geschrieben, den viele von euch bestimmt nachvollziehen können, weil sie in derselben Situation gesteckt haben oder noch stecken. Was das wohl bedeutet?

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...

Unser Team hat sich den Kopf zerbrochen und das letzte Jahr Revue passieren lassen. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Alben und Songs uns besonders umgehauen haben und warum. Klickt also rein und verratet uns gern, welche eure Favoriten sind. :)

Heute erschien das siebte Studioalbum "Lover" von Taylor Swift und auch diesmal steht die Liebe wieder im Vordergrund, jedoch anders als beim Vorgänger „Reputation“ (2017). Damals war Taylor mehr die Playerin, mehr Badass, wie man heute so schön...