Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Blonde Redhead - 23

Bezaubernd, Verzaubernd, Mystisch: Das Klangerlebnis des New Yorker Trios Blonde Readhead.

Band: Blonde Redhead
Album: 23
Mitglieder: Kazu Makino, Simone and Amadeo Pace
Herkunft: sie leben in New York
Musik: melodiös, sphärischer Indiepop mit in Bann ziehender Stimme

In letzter Zeit gehört es offenbar zum guten Ton den ausufernden Pool an Musik nicht mehr beschreiben zu können. Zu groß ist das Überangebot an guten ähnlich funktionierenden Bands, besonders wenn ihnen das Label: Indie anheftet.

Diesmal stellen sich die drei Wahl New Yorker Blonde Redhead den Zeilen des Rezensenten.

„23“ dreht soeben zum wiederholten Mal seine Runden im CD-Player und hört nicht auf bezaubernd zu klingen.

Der sanft treibende Rhythmus von Simone Pace bildet die Grundlage für jedes einzelne der 10 Stücke. Kazu Makino und Amadeo Pace greifen ihn auf, während ihre Stimmen eine symbioseähnliche Beziehung mit den Synthesizern eingehen.

Dadurch entsteht ein sphärisch, melodiöses Hörkino das an Justine Electra oder Sigur Ros erinnert. Herausragend sind Stücke, wie „Spring and Summer Fall“ und „Publisher“. Sie werden dominiert von Amadeo Pace, der stimmlich zum Augenschließen anregt. Für die bittersüßen Momente sorgt ein ums andere Mal der stimmliche Wechsel zu Kazu Makino. Ob in „Silently“, „Dr. Strangeluv“ oder „The Dress“, in dem Zeilen wie „I love you less now that I know you“ oder “People hate you when we are changing” erklingen. Wenn Kazu den Hörer in seinen Bann gezogen hat, fällt es schwer wieder von ihr zu lassen.

Produziert wurde dieses klangliche Lehrstück von Chris Coady, dessen bisherigen Klienten unter anderem die Yeah Yeah Yeahs und Tv On The Radio waren. Unterstützung erhielten Blonde Redhead auch von Alan Moulder (The Killers, Nine Inch Nails) und Rich Costey (Franz Ferdinand, Muse, Bloc Party) an den Reglern.

Fazit:
Das Album „23“ von Blonde Redhead kommt vielleicht nicht an den Bekanntheitsgrad der Bands in Klammern heran (oder kennt die einer von euch schon?), wohl aber an ihre musikalischen Qualitäten. 

Anspieltipps:

  • Spring and Summer Fall
  • Silently
  • Dr. Strangeluv
  • Publisher

Augen geschlossen: Marco Stahn

Homepage: www.blonde-redhead.com

downloaden und zurücklehnen: der Beitrag

Black Lives Matter war in den letzten Wochen das Topthema Nummer eins. Der deutsch-amerikanische Sänger Malik Harris hat dazu einen sehr emoionalen Song veröffentlicht.

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...

Unser Team hat sich den Kopf zerbrochen und das letzte Jahr Revue passieren lassen. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Alben und Songs uns besonders umgehauen haben und warum. Klickt also rein und verratet uns gern, welche eure Favoriten sind. :)

Heute erschien das siebte Studioalbum "Lover" von Taylor Swift und auch diesmal steht die Liebe wieder im Vordergrund, jedoch anders als beim Vorgänger „Reputation“ (2017). Damals war Taylor mehr die Playerin, mehr Badass, wie man heute so schön...