Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Brokof - Side by Side

Folk für die Welt.

Band: Brokof
Album: Side by Side
Herkunft: Berlin
Mitglieder: Arne Bergner, Christian Kohler, Fabian Brokof, Rocco Weise
klingt wie: eine Mischung aus wildem Westen, stürmischem Irland, hohen Bergen, endlos langen Trucker-Fahrten und einsamen Waldhütten

 

 

Endlich Herbst: Endlich kalt, endlich neblig und immer schön regnerisch, endlich überall Laub, endlich mal wieder krank und draußen alles grau, endlich! … die wohl schönste Rechtfertigung für mehr Folk im heimischen MP3-Wiedergabegerät.
Nun, Brokof klingen eigentlich weder grau noch neblig, kalt und regnerisch und krank klingen sie schon gar nicht.

Brokof klingen manchmal ganz leicht und manchmal auch melancholisch, manchmal ein bisschen wütend und laut, oft aber auch leise und zurückhaltend. Sie spielen eine klassische Folkrockmelange, also eine Mischung aus wildem Westen, stürmischem Irland, hohen Bergen, endlos langen Trucker-Fahrten und einsamen Waldhütten. Und sie spielen diese derart authentisch, dass man meinen könnte, sie kämen aus Colorado, Dublin oder Schweden. Tun sie aber nicht: Brokof, die Band die sich überraschender Weise um den Kopf Fabian Brokof zentriert, kommt aus diesem Berlin, von dem alle immer noch reden, musiziert seit 2007 gemeinsam und bringt jetzt ihr zweites Studioalbum heraus. Side by Side heißt dieses – Seite an Seite, gemeinsam gegen die schweren Stürme im Herbst und im Leben, denn auch eine großzügige Portion Leid und Love darf im Folk nie niemals fehlen. Oder um es noch theatralischer und mit den Worten der Band zu sagen:

Love is a hurricane that makes you crawl on your knees“ (A Thousand Times). Passend zu derartigen Textzeilen packt man im entsprechenden Song (A Thousand Times) dann auch schon mal ein paar eindringliche Shoegazer-Gitarren aus. Die bleiben aber eher eine Ausnahme, denn: die Würde der Akustikgitarre ist unantastbar!
Brokof, die zwar auch E-Gitarren in Szene setzen können, beweisen das auf Side auf Side nur all zu gut. Ein warm knisterndes Lagerfeuer, ein Roadtrip, ein langer Herbstspaziergang, das Ende eines Sommers, Baby, Melancholie. „Come close to me, i'll keep you warm“ - ein schöneres Versprechen kann ein Folk-Album kaum geben.


P.S. Brokof ist eine Band, deren dickster tag bei last.fm übrigens „under 2000 listeners“ ist – eine Tatsache, die schnellstens geändert werden sollte.

P.S.S.
Brokof sind sehr spielfreudig, und spielen im November sowohl in Leipzig, als auch in Dresden und sogar in der Konzertmetropole Mittweida. Wir empfehlen: Semesterticket olè!

Anspielen:

  • A Thousand Times
  • Out Of Luck
  • When All Was Gone

http://www.brokof.net/home.cfm

 

Under 2000 readers: Johanna Eisner

Der Song "Hypnotized" von Puple Disco Machine & Sophie and the Giants geht aktuell durch die Decke und auch wir sind von der Nummer mehr als begeistert.

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...