Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

CD der Woche des Jahres

Der Superlativ vom Superlativ

Gegen Ende eines Jahres wird ja immer und überall mit Superlativen geprotzt bis zum Erbrechen. Wir schließen uns dem nahtlos an und tragen die den Superlativ der Superlative sogar mit ins neue Jahr: Ein Voting, in dem jeder Musikredakteur seine TOP 5 der CD der Woche küren kann, entscheidet über DAS Album des Jahres! Ein Album, das im Idealfall (d.h. bei geistiger Gesundheit und Vorhandensein von Musikgeschmack) sowohl Fachpresse, als auch Otto-Normal-Lauscher gleichermaßen beeindruckt hat und somit einen Hauch Objektivität in die sonst so subjektiv gestrickte Musikwelt bringt.

In diesem Jahr allerdings gestaltet sich das Ergebnis des Votings so indifferent wie noch nie. Von den 6 Musikredakteuren, die es geschafft haben, sich dem nervenaufreibenden Akt eine aus fünf Punkten bestehende Liste anzufertigen, hinzugeben, gab es insgesamt nur 2 Platten, die mehrfach aufgetaucht sind. Jeder von uns hatte seine ganz persönlichen 5 Highlights und das zeigt natürlich, welch Augenmerk in der Auswahl unserer CDs der Woche auf Qualität, Abwechslungsreichtung und Individualität gelegt wird. Insgesamt tauchten 21 verschiedene Alben bei 30 zu vergebenden Plätzen auf.

Genug der Details, hier ist sie nun: UNSERE CD DER WOCHE DES JAHRES 2012-->

 

THE XX - COEXIST

Die dazugehörige Rezension von KEVIN gibts hier!

 

Und hier nochmal die Einzelvotings im Überblick. Platz 2 sind übrigens die unvergleichlichen CLOUD NOTHINGS geworden. REZE - HIER!

Christian:
1) The Weeknd - Trilogy
2) Verse – Bitter Clarity, Uncommon Grace
3) How To Dress Well – Total Loss
4) The xx - Coexist
5) Team Me – To The Treetops!

Jakob:
1) Captain Planet – Treibeis
2) Cloud Nothings – Attack On Memory
3) Mutiny On The Bounty – Trials
4) Evaline – Woven Material
5) Radical Face - The Family Tree: The Roots

Tine:
1) Beach House – Bloom
2) The xx – Coexist
3) The Late Call – Pale Morning Light
4) Maps & Atlases – Beware & Be Grateful
5) Friends – Manifest!

Marika: 
1) The xx - Coexist
2) Purity Ring – Shrines
3) Two Door Cinema Club – Beacon
4) Beach House – Bloom
5) Grimes – Visions

Daniel:
1) The xx – Coexist
2) The Tallest Man on Earth – There’s no Leaving now
3) The Lumineers – The Lumineers
4) Why?! – Mumps etc.
5) Gaslight Anthem – Handwritten

Tobias:
1) Cloud Nothings – Attack on Memory
2) Beach House - Bloom
3) Japandroids – Celebration Rock
4) The xx – Coexist
5) Kraftklub – Mit K

 

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...