Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Daughter - If You Leave

We are the reckless - we are the wild youth.

Künstler: Daughter
Album: If You Leave
Mitglieder: Elena Tonra (Gesang), Igor Haefeli (Gitarre), Remi Aguilella (Trommel)
Herkunft: London
Klingt wie: Florence & The Machine meets The xx

 

 

 

Es gibt Künstler, die rackern sich jahrzehntelang den Allerwertesten ab, nur um schlussendlich als Highlight ihrer Karriere einen Auftritt im Frühstücksfernsehen zu ergattern. Oder Platz 23 im monatlichen Soundcheck der VISIONS zu erreichen. Oder ein Mal auf dem Soundtrack eines Schwil Teigers Film zu landen. Daughter aus London gehören definitiv nicht zu dieser Sorte: 2010 gegründet, zwei EPs veröffentlicht (His Young Heart und The Wild Youth), Deal mit dem renommierten Indie-Label 4AD eingegangen – und ab geht die Luzie! Dazu Vorschusslorbeeren wohin das Auge reicht. Nun also das Debütalbum If You Leave und die Frage: Ging das alles etwas zu schnell?

Die Antwort erübrigt sich spätestens ab dem dritten Song Youth, denn dann rückt nicht nur der vermeintlich schnelle Erfolg, sondern auch alles andere, was gerade um einen herum passiert, komplett in den Hintergrund: Sanftes Gitarrengezupfe in Verbindung mit dem nachdenklichen Gesang von Elena Tonra, die zurecht mit Florence Welsh von Florence & The Machine in ihren ruhigen Phasen verglichen wird, entwickelt sich nach und nach durch postrockartige Gitarren zu einem wahren Gefühlsmonster. Der Text setzt dem ganzen das Krönchen auf. So heißt es hier: And if you're still breathing | You're the lucky ones | 'Cause most of us are heaving through corrupted lungs | Setting fire to our insides for fun | Collecting names of the lovers that went wrong und wenig später: We are the reckless | We are the wild youth | Chasing visions of our futures | One day we'll reveal the truth | That one will die before he gets there. Eine, wenn nicht sogar die Hymne unserer Generation.

Auch die restlichen neun Songs überzeugen mit nicht weniger Gefühl. Es sind stets so viele Instrumente im Einsatz, um nicht überladen zu klingen, und um gleichzeitig den nicht gerade optimistischen Texten Tonras genug Freiraum zu lassen. Das ist Indie-Folk, der wie bei Human auch mal etwas ungestümer, aber dadurch nicht minder leidenschaftlicher klingt, nur um einen Song später wieder die komplette Emotionswelt durcheinanderzubringen. So bleiben Daughter glücklicherweise das Frühstücksfernsehen wohl für immer erspart.

Anspieltipps:

  • Youth
  • Human
  • Still

www.ohdaughter.com

War zum Glück auch noch nicht auf einem Schweiger-Soundtrack vertreten: Christian Laude.

Und hier der dazugehörige Beitrag.

Sie haben es wieder getan! Das Erfolgs-Duo David Guetta und Sia haben einmal mehr musikalisch zusammengearbeitet und wieder einmal ist eine tolle Nummer herausgekommen.

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...