Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Edward Sharpe and the Magnetic Zeros - Here

Let me come home. Home is wherever I'm with you.

Band: Edwars Sharpe & Magnetic Zeros
Album: Here
Herkunft: Kalifornien
Mitglieder: Alex Ebert, Jade Castrinos, Nico Aglietti, Stewart Cole, Aaron Embry, Josh Collazo, Orpheo McCord, Noro Kirkpatrick, Christian Letts und Seth Ford-Young

 





Nach dem Erstlingswerk "Up From Below" der Indie-Folk- Band erschien nun am 29. Mai 2012 die zweite Platte "Here". Schon der Opener des Albums lässt den hoffentlich countryfolk-begeisterten Hörer in andere Welten flüchten: Man findet sich an knisternden Lagerfeuern, gitarrenspielender Weise von Menschen mit Hüten und Holzfäller-Hemden, wieder. Oder in einer kleinen Bar, mitten im Nichts. Du und der Sound von Edward Sharpe & Magnetic Zeros.

Klingt extrem klischeebehaftet, aber etwas anderes lässt diese Art von Musik leider nicht für meine Vorstellungen zu. Stimmungshaft, klangvoll, weit entfernt und doch vertraut. Von "Man On Fire", dem dynamischen instrumentalen Opener, über den gospelhaften Track "Mayla" bis hin zu "All Wash Out", dem abschließenden Feuerwerk der 38-minütigen Platte, ist alles dabei, was ein folkverliebtes, kleines und blumiges Hippieherz gerne hört.

"Here" ist definiv ein Gute-Laune Album für heiße und regnerische Sommertage, an denen wir nicht wissen, welche Musik zu unserer Stimmung passt. Spotify weiß das übrigens auch nicht. Also vertrauen wir uns der klangvollen Band nach Edward Sharpe an und lassen uns mit wunderbaren Klängen berieseln, bei was auch immer.

Anspieltipps:

  • Man On Fire
  • Mayla
  • All Wash Out

http://edwardsharpeandthemagneticzeros.com/

Sitzt am Lagerfeuer mit Marshmallows: Antonia Dieterle

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.

Nach zehn Jahren hat sich Ashley Tisdale wieder ans Mikrofon getraut und hat mit "Voices in My Head" eine sehr ehrliche Offenbarung geliefert, die das neue Album "Symptoms", was 2019 erscheinen wird, in ein überraschendes Licht rückt.

Wir haben euch auf Instagram gefragt, welchen Song wir in die Lieder-Lupe nehmen sollen und das Ergebnis war eindeutig. Ihr wolltet die Kieler Indieband Leoniden. 2014 gegründet sind sie auf Erfolgskurs.