Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Elvis Perkins - Ash Wednesday

Der Name Elvis verspricht begabungstechnisch ja schon viel und hält es auch, traurig schöne Musik zum Träumen.

Band: Elvis Perkins
Album: Ash Wednesday
Mitglieder: Elvis Perkins
Herkunft: Vereinigte Staaten von Amerika

Ein Mann optisch gemischt aus Harry Potter und John Lennon und namentlich aus dem King of Rock’n’Roll und dem Kronprinzen des Rockabilly, Carl Perkins. Im Juli erscheint nun das Debütalbum der „Promenadenmischung“ die in New York und Los Angeles groß geworden ist.

Das Singer/Songwriter Album kommt sehr melancholisch daher und ist gespickt von kleinen Tragödien im Leben von Elvis Perkins, so zum Beispiel dem AIDS-Tod seines Vaters oder dem Verlust seiner Mutter bei den Anschlägen vom 11.Sept.. Seine Musik müsste also nicht gerade von Lebenslust geprägt sein, überrascht dann aber doch mit Zuversicht und dem bekannten Silberstreif am Horizont. Die Melancholie seiner Lieder hat er in wunderschöne Texte verpackt, die den Zuhörer einen kleinen Blick in seine Seele werfen lassen um da so viel Schönheit und Reinheit zu erkennen. Die atemberaubenden Lieder voller Epik starten zwar immer etwas „lasch“, aber werden nach hinten raus einfach nur noch groß.

Seine Songs sind mitunter bekannt durch Film und Fernsehen, so steuerte er mit „Moon Woman II“ den Titelsong für „Fast Food Nation“ und mit „While You Were Sleeping“ war er bei „O.C. California“ vertreten. Am 13.Juni traten sie sogar in der bekannten Lateshow von David Letterman auf.

Zurzeit auf Europatour mit Clap Your Hands Say Yeah legt dieser Mann das folkige, aber eigenwillige Album „Ash Wednesday“ vor. Perkins und seine Band Dearland erregten schon 2006 die Aufmerksamkeit der Musikindustrie durch das intensive Touren, beispielsweise mit den Cold War Kids.

Das Album, welches bei XL Records veröffentlicht wurde hat Stil und zwar den ganz eigenen von Elvis Perkins.

Fazit: Der Mix aus Folk, Rock und Jazz, der eine überwältigende Gänsehautstimmung schafft ist melodisch und sensibel, aber auch erfrischend und lebendig, ein Mann vom Leben gezeichnet.


Anspieltipps:

● Moon Woman, Pt. 2
● It´s Only Me
● Ash Wednesday


Heut ganz verträumt: Elisa Kern

himmelhochjauchzend-zutodebetrübt: Der Beitrag

http://www.elvisperkins.net/

http://www.myspace.com/elvisperkins

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.