Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Five O'Clock Heroes - Bend to the breaks

Zur Zeit des Hypes um "The" Bands eine neue Band, die diesen Stil zwar nicht neu erfindet, ihn aber gekonnt mit ihrem eigenen mixt, um schlicht und schwungvoll aus der Reihe zu tanzen.

Band: Five O´Clock Heroes
Album: Bend To The Brakes
Mitglieder: Antony Ellis(Lead Vocals, Guitar), Elliot Thompson (Lead Guitar, Backing Vocals), Nader (Bass), Sam Embery (Drums)
Herkunft: New York, USA


Das angloamerikanische Quartett hat Vorbilder wie Elvis Costello und Joe Jackson, man erwartet viel wenn man sich diese Größen ins Gedächtnis ruft. Präsentiert bekommt man eine Band deren Musik durchaus an die späten 70er erinnert und eine Mischung aus Post-Punk, Rock´n´Roll und Ska ist.
Ihr Debütalbum haben sie im New Yorker Studio des ehemaligen Smashing Pumpkin James Iha aufgenommen und selbst finanziert. Der Aufwand hat sich gelohnt. Es sind zwölf eingängige Songs entstanden, die textlich durch schlichte Wahrheiten und musikalisch durch schnörkellose Gitarren, treibendes Schlagzeug und raffinierte Hooklines bestechen. Es macht Spaß sich diese Indiediscohits ins eigene Wohnzimmer zu holen und der charakteristischen Stimme des Sängers Antony zu lauschen.

Ihre verschiedenen kulturellen Hintergründe sind herauszuhören und bescheren uns sozusagen ein kontinentübergreifendes Klangerlebnis. Das Album ist leichte Kost, aber vor allem Songs wie „I´m In Control“ bringen jeden Arsch zum wackeln.

Nach eigener Aussage war es in New York ab 2000 für die jungen Musiker so was wie „eine natürliche Sache“ eine Band zu gründen. Sie wollten aufspringen auf den Zug den schon The Strokes, The Rapture und die Yeah Yeah Yeahs erwischt haben.

Mit ihrem Album "Bend To The Breaks" beweisen sie, dass es möglich ist.

the Rezensiererin of the week: Elisa Kern

Anspieltipps:

● Skin Deep
● Corporate Boys
● Stay The Night
● I´m In Control


der Beitrag zum reinhören

die Bandhomepage
ohne Myspace geht nix mehr

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...