Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Friska Viljor - Remember Our Name

Skøl!

Künstler: Friska Viljor
Album: Remember Our Name
Mitglieder: Daniel Johansson, Joakim Sveningsson
Herkunft: Stockholm
Klingt wie: Shout Out Louds mit Mumford & Sons plus der Melancholie von Palpitation

 

 

 

Es treffen sich vor acht Jahren zwei bärtige Schweden nachts an der Bar und ertränken ihren Liebeskummer in Alkohol. Geteiltes Leid ist halbes Leid! Als die beiden feststellen, dass sie nicht nur menschlich, sondern auch musikalisch zusammenpassen, finden ihre Saufgelage in einem Proberaum statt, in dem sie zum Spaß Songs aufnehmen. Bald sind sie so angetan von ihren Songs, dass sie die Band Friska Viljor gründen. Daniel Johansson und Joakim Sveningsson widmen sich dem Rock’n’Roll, schreiben Songs über Frauen und Melancholie und touren durch Europa. Ihr erstes Album "Bravo“ wird ein Erfolg und in den Jahren darauf folgen weitere Alben, Touren und Festivalauftritte. Jetzt haben sie ihr fünftes Album „Remember Our Name“ veröffentlicht und haben keine Lust mehr als Saufbolde dazustehen.

Trotz des sich einschleichenden Spießertums (Familie, Kinder und Bausparvertrag) können die zwei Schweden musikalisch noch auf die Pauke hauen und schenken uns ein fröhliches Indiepop-Album. Elf Songs, die den Schnee auf den Straßen schmelzen lassen und ganz viel Sommersehnsucht verursachen. Songs wie „The F“ und „Did You Ever“ versetzten den Hörer in eine regelrechte Schunkeleuphorie, die Singleauskopplung „Bite Your Head Of“ lässt einen nicht mehr still sitzen und wer bei „Boom Boom“ noch nicht freudestrahlend durchs Zimmer springt, muss mal seine Ohrkanäle beim Doc richtig durchchecken lassen.

Die Zeiten der Suffromantik sind endgültig vorbei, der Charme der wohl sympathischsten Band Schwedens aber noch lange nicht. „I'm Not Done“ und „Streetlights“ sind zwei der eher ruhigeren Songs der Platte: sie sind mit vielen Instrumenten ausgeschmückt, die den typischen Friska Viljor-Sound hervorzaubern.

Hach.

Es ist viel passiert im Leben von Daniel und Joakim, aber die wichtigsten Dinge sind geblieben: die Liebe zur Musik, sowie ihre Freundschaft. Zum Trinken treffen sie sich immer noch: Über 100 Biersorten haben sie nach eigenen Angaben schon probiert, und es sollen noch einige folgen. Na dann: Skøl!

Anspieltipps:

  • Did You Ever
  • Bite Your Head Of
  • Until The End

Auf die Augen: www.youtube.com/watch?v=rDmJpG4kOqc
Auf die Ohren: www.myspace.com/friskaviljor

Woop Woop: Christine Dudek.

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.