Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Goose - Bring It On

Bitte, bitte, bitte, bitte!!! Liebe MELT!-Organisatoren, holt diese geniale Elektroband aus Belgien zum diesjährigen Festival!

Bandname: Goose
Album: Bring It On
Mitglieder: Mickael Karkousse (Gesang, Keyboard), Dave Martijn (Gitarre, Keyboard), Tom Coghe (Bass, Keyboard), Bert Libeert (Schlagzeug)
Herkunft: Kortrijk, Belgien
Musikrichtung: Rock-Elektro – Elektro-Rock?!?


„Please use the amplifier – I wanna get much louder!“

Manche Musikkapellen schaffen es, Textzeilen ihrer Songs so plakativ zu platzieren und auszuarbeiten, dass sie weder Hörrohr noch Denkkiste für längere Zeit verlassen wollen. Dann macht man (und eben auch ich) sich Gedanken, wo man dieses wunderbar sinnvolle Statement überall weiterverwerten möchte – eine Art Zitatrecycling. Folgende Ideen habe ich mir bereits beim örtlichen Patentamt für oben aufgeführten Spruch sichern lassen: Radio UNiCC Partyeinladungen, Heckscheibe aller 3er Golfs und mein Grabstein. Stolz verwende ich nun das Zeichen der Markeneintragung -> ®

Was hat das mit Goose zu tun?!? – Das Zitat...:

  1. ... stammt natürlich von Goose.
  2. ... drückt die gesamte Attitüde von Goose aus – manche sprechen auch von Motto oder Slogan.
  3. ... verursacht Gänsehaut, wenn man den Song dazu hört (diesen kleinen wortbrecherischen Klamauk konnte ich einfach nicht unterlassen!)

Im Pressetext steht etwas von „State-of-the-Art“-Rockformation und „kreissägenhaften Synthesizern“. Und tatsächlich: die Kreissäge werfen die vier Belgier gerne an. Wenn’s hilft und die Leute auf die Tanzfläche zieht – bitteschön!
Goose ist im Endeffekt eine Rockformation, Power und Attitüde betreffend, und ein Elektroprojekt in Sachen Beats und Tanzbarkeit. Ein anderes belgisches Projekt steht dafür Pate: Soulwax. Für die, die Soulwax nicht kennen; Gooses Vorbilder sind Daft Punk und AC/DC. Goose bildet dann die Synthese daraus, nur schneller als Erstere und ohne ausschweifende Gitarrensoli von Zweiteren. Dazu noch eine Prise Verzerrer – fertig! Wie’s klingt vernehmt ihr sowieso am besten im unten (Ende der Seite), zum Download stehenden Beitrag.

Die Band gibt es übrigens schon seit 1996 bzw. in der aktuellen Formation seit 2002 (seitdem nennen sie sich auch Goose), nur so als Nebeninfo damit ihr beim nächsten Musikplausch mit Kumpanen die Insiderinfo von „belgischen Elektronewcomern“ gleich entkräften könnt. Trotzdem ist „Bring It On“ ihr Debutalbum. 2004 lieferten Goose aber schon einen Werbesong für Coca-Cola namens „Audience“, der als Hiddentrack gleich mit auf die Scheibe gepresst wurde. Das lange Warten ist zurückzuführen auf die Suche nach einem passenden Plattenvertrag bzw. dem richtigen Label. Und das wurde schlussendlich gefunden: Skint Records. Ja, genau das Skint – die Heimat von Fatboy Slim. Das allein wäre eigentlich schon Kaufargument genug!
In diesem Sinne:

„Bitte benutzen Sie den Verstärker – Ich habe das Bestreben voluminös zu expandieren“ ®

Fazit:
Letztes Jahr ist uns eine der besten Elektroscheiben einfach durchgerutscht (Mekon). Das darf nicht mehr geschehen! Und somit präsentieren wir: das erste geniale Elektroalbum 2007 – Goose mit „Bring It On“.

Anspieltipps:

  • British Mode
  • Bring It On
  • Slow Down
  • Low Mode

Dreht noch am Verstärker: Sebastian Schlegel


Hier gibt’s Hörproben und noch mehr Infos im Audioformat – Amplifier nicht vergessen!

Homepage: www.goosemusic.com
Label: Skint Records

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.