Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Hero & Leander - Tumble

Am Anfang stand eine ach so tragisch endende Liebesgeschichte...

Künstler: Hero & Leander
Album: Tumble
Mitglieder: Gary Cansell (vocals, acoustic guitar), Emily Sills (vocals, violin), James Halls (bass), Scott Lewis (drums), Marc Sephton (guitar)
Herkunft: Essex, Großbritannien
Klingt wie: gute Laune auf CD gepresst

 

 

 

Es waren zwei hoffnungslos ineinander vernarrte Wesen, getrennt durch eine Meeresenge, unfähig nicht beieinander zu sein. So fasste einer den Entschluss, in jeder Nacht eben jene unüberwindlich scheinende Grenze zu durchschwimmen, um bei seiner besseren Hälfte sein zu können, um komplett und vollständig zu sein. Aufgestellte Lichter wiesen Leander den Weg. Als diese während eines Sturms erloschen, war sein Schicksal besiegelt, und nicht nur sein Eigenes-er verschwamm sich, ertrank elendig. Am folgenden Morgen entdeckte Hero den Leichnam des Geliebten und stürzte sich von einer Klippe in den Tod.

Hero und Leander: Zwei Wesen aus der griechischen Mythologie und kreative Vorlage für die Popformation Hero & Leander.

Angefangen hat alles 2010. Vier der zukünftigen sechs Mitglieder, alle aus Essex, schrieben sich die Finger wund. Material war genug da. Jetzt fehlten noch die richtigen Leute, um das ganze musikalisch auf die Bühne zu bringen. Pianist und Sängerin waren schnell gefunden. Jetzt konnte es mit dem Indie-Pop-Band-Leben endgültig los gehen.

Was folgte, war die erste selbstproduzierte EP und jetzt das erste Album von Hero & Leander.

Tumble ist eine Indie-Pop-Perle, die sich eigentlich in jedem gut sortierten CD-Schrank wiederfinden sollte. Melodien, die hängen bleiben und Texte, die sich nicht wie schlechte Gedichte lesen. Das ist gut gemachte Popmusik. Auf der Höhe der Zeit, immer mit dem kleinen Schuss Melancholie, Aufrichtigkeit und positiver Energie, die es braucht, um wirklich jeden den Tag ein bisschen angenehmer zu gestalten.

Die erste Singleauskopplung ist Collider. Der zweite Track auf dem Album und zugleich auch absolutes Highlight der Platte. Doch wer denkt, Hero & Leander verschießen ihr gesamten Kreativpulver gleich am Anfang, wird schnell eines Besseren belehrt. Facettenreich, innovativ und immer ein wenig überraschend kommen die elf Tracks auf Tumble daher. Mit jedem mal Hören entdeckt man ein neues, winziges Detail, das einem ein Lächeln auf das trübe Gemüt zaubert.

Bleibt zu hoffen, dass Hero & Leander nach ihrem Beitritt bei Tapete Records, dem größten Indie-Label Deutschlands, auch bei uns endlich Fuß fassen. Mir wäre es ein Rätsel, wenn nicht...

Anspieltipps:

  • Collider
  • The Infinite
  • Light Of My Night

www.heroandleander.org

Startet gut gelaunt und schwungvoll in die Woche: Daniel Meinel.

Hero & Leander - Collider

www.youtube.com/watch?v=m2-PTP8bh80

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.