Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Kevin Devine - Brother's Blood

Acoustic Guitars Never Die

Band: Kevin Devine
Album: Brother´s Blood
Mitglieder: !
Herkunft: Brooklyn, New York
Klingt wie: die vertonte Regelmäßigkeit

Isolation, Vereinzelung des Individuums und Abgeschiedenheit sind nur einige der Begriffe mit denen man so einige (vor allem die nordischen) Singer/Songwriter potentiell bei last.fm taggen könnte. Kevin Devine würde bei einer solchen Suche vermutlich nicht mit aufgelistet werden. Das liegt nicht unbedingt am mangelnden Bekanntheitsgrad – immerhin: Brother´s Blood ist Devines fünftes Studio-Album.

 

In Brooklyn groß und bekannt geworden, präsentiert Devine sich und sein Album dieser Tage äußerst adäquat zum eigenen Sound: Mit gepflegtem Bart, gebügeltem Hemd und geputzter Akustik-Gitarre promotet er Brother´s Blood.Die Platte kommt auch dementsprechend sauber, kalkuliert und ‚geglättet‘ rüber. Das Tempo variiert nur geringfügig, die großen Emotionen bleiben aus – was gut ist. Dadurch klinkt sich Kevin Devine ein wenig aus dem weit verbreiteten, ‚bipolaren‘ Singer/Songwriter-Dasein aus. Er spielt nicht, wie viele Kollegen, mit den Extremen, sondern findet eine gute Mischung aus Melancholie und Euphorie, ohne dabei in die Gleichgültigkeit abzudriften. Grund dafür ist zum Einen, dass wir es mit einem fest im Leben stehenden Journalistik-Absolventen zu tun haben, der sich in seinen Texten sowohl mit politischen, als auch persönlichen Themen auseinandersetzt. Zum Anderen werden die Songs reichlich – aber nicht übertrieben instrumentiert, sodass man das Gefühl hat, einer kompletten, eingespielten Band zuzuhören.

 

Fazit: Was Brother´s Blood dem Hörer bietet ist solider, handgemachter Akustik-Pop, ohne dabei zu pathetisch und künstlich zu wirken. Kevin Devine punktet mit in Mid-Tempo-Nummern verpackter Glaubwürdigkeit, nicht mit der Singer/Songwriter-typischen Achterbahnfahrt der Gefühle. Um sich im eigenen Genre abzuheben ist das sicherlich von Vorteil, um aus der Masse herauszustechen nicht unbedingt. Brother´s Blood packt, nimmt mit – lässt aber auch wieder los.

Anspieltipps:

  • All Of Everything, Erased
  • Another Bag Of Bones
  • I Could Be With Anyone
  • Brother´s Blood

Die Myspace Präsenz oder Bandhompage: www.kevindevine.net

Labelhomepage: ...

Andere interessante Homepage zum Thema: ...

 

hat sich los lassen lassen: Jakob Sauerwein

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.