Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Kevin Devine - Brother's Blood

Acoustic Guitars Never Die

Band: Kevin Devine
Album: Brother´s Blood
Mitglieder: !
Herkunft: Brooklyn, New York
Klingt wie: die vertonte Regelmäßigkeit

Isolation, Vereinzelung des Individuums und Abgeschiedenheit sind nur einige der Begriffe mit denen man so einige (vor allem die nordischen) Singer/Songwriter potentiell bei last.fm taggen könnte. Kevin Devine würde bei einer solchen Suche vermutlich nicht mit aufgelistet werden. Das liegt nicht unbedingt am mangelnden Bekanntheitsgrad – immerhin: Brother´s Blood ist Devines fünftes Studio-Album.

 

In Brooklyn groß und bekannt geworden, präsentiert Devine sich und sein Album dieser Tage äußerst adäquat zum eigenen Sound: Mit gepflegtem Bart, gebügeltem Hemd und geputzter Akustik-Gitarre promotet er Brother´s Blood.Die Platte kommt auch dementsprechend sauber, kalkuliert und ‚geglättet‘ rüber. Das Tempo variiert nur geringfügig, die großen Emotionen bleiben aus – was gut ist. Dadurch klinkt sich Kevin Devine ein wenig aus dem weit verbreiteten, ‚bipolaren‘ Singer/Songwriter-Dasein aus. Er spielt nicht, wie viele Kollegen, mit den Extremen, sondern findet eine gute Mischung aus Melancholie und Euphorie, ohne dabei in die Gleichgültigkeit abzudriften. Grund dafür ist zum Einen, dass wir es mit einem fest im Leben stehenden Journalistik-Absolventen zu tun haben, der sich in seinen Texten sowohl mit politischen, als auch persönlichen Themen auseinandersetzt. Zum Anderen werden die Songs reichlich – aber nicht übertrieben instrumentiert, sodass man das Gefühl hat, einer kompletten, eingespielten Band zuzuhören.

 

Fazit: Was Brother´s Blood dem Hörer bietet ist solider, handgemachter Akustik-Pop, ohne dabei zu pathetisch und künstlich zu wirken. Kevin Devine punktet mit in Mid-Tempo-Nummern verpackter Glaubwürdigkeit, nicht mit der Singer/Songwriter-typischen Achterbahnfahrt der Gefühle. Um sich im eigenen Genre abzuheben ist das sicherlich von Vorteil, um aus der Masse herauszustechen nicht unbedingt. Brother´s Blood packt, nimmt mit – lässt aber auch wieder los.

Anspieltipps:

  • All Of Everything, Erased
  • Another Bag Of Bones
  • I Could Be With Anyone
  • Brother´s Blood

Die Myspace Präsenz oder Bandhompage: www.kevindevine.net

Labelhomepage: ...

Andere interessante Homepage zum Thema: ...

 

hat sich los lassen lassen: Jakob Sauerwein

Beyond The Black haben seit Kurzem ihr neues Album "Horizons" auf den Markt gebracht. Einen Song haben wir uns herausgepickt, der ein bisschen hervorsticht.

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...

Unser Team hat sich den Kopf zerbrochen und das letzte Jahr Revue passieren lassen. In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Alben und Songs uns besonders umgehauen haben und warum. Klickt also rein und verratet uns gern, welche eure Favoriten sind. :)

Heute erschien das siebte Studioalbum "Lover" von Taylor Swift und auch diesmal steht die Liebe wieder im Vordergrund, jedoch anders als beim Vorgänger „Reputation“ (2017). Damals war Taylor mehr die Playerin, mehr Badass, wie man heute so schön...