Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Kid Harpoon - Once

Endlich mal wieder ein Songwriter! Ächem...

Künstler: Kid Harpoon
Album: Once
Echter Name: Tom Hull
Herkunft: Chatham, England
Klingt wie: ein rockender Conor Oberst

Lange mussten wir darauf warten: Seit seinem ersten Lebenszeichen 2006 mit der auf 500 CDs limitierten Single "The River, The Ocean, The Pearl" und den danach veröffentlichten EPs "The First EP" und "(der Name dürfte klar sein)" 2007 und 2008 veröffentlicht Tom Hull als Kid Harpoon nun mit "Once" sein erstes Album. Bis hierher nichts Besonderes. Der geneigte Musikbesessene erwartet einfach ein weiteres Singer/Songwriter-Album, von einem Künstler, der denkt, der nächste Johnny Cash, Bob Dylan oder Conor Oberst sein zu müssen.

Dass es letztendlich nicht so kommt, ist gleichzeitig überraschend und umso angenehmer. Kid Harpoon setzt nicht allein auf akustische Instrumente, um dadurch den Hörer leicht einzulullen. Stattdessen benutzt er vermeintlich normale, rockige Instrumente, ohne dabei nach den neuen Hellacopters zu klingen. Denn wie bei jedem Liedermacher sollen ja trotz alledem die Texte im Vordergrund stehen. Und das tun sie auch hier.

Natürlich geht es auch bei Kid Harpoon nicht ganz ohne die für Songwriter typischen, klanglichen Highlights, wie die Streicher bei "Colours" oder "Running Through Tunnels" oder Pianoklänge auf "Flowers By The Shore" beziehungsweise "Once". Manchmal fällt er auch aus dem von ihm gesetzten Rahmen, und spielt alleine mit seiner Akustikgitarre ("Buried Alive"). Das macht er alles so sympathisch und melodienreich, dass es wirklich gut tut, es hier nicht mit einem weiteren, durchschnittlichen Songwriter zu tun zu haben.

Anspieltipps:

  • Buried Alive
  • Colours
  • Hold On

 
Wäre auch so gerne ein erfolgreicher Songwriter: Christian Laude

 
Im Netz:

http://www.kidharpoon.net

http://www.myspace.com/kidharpoon

 

Greift zur Klampfe...

 

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.