Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Kristofer Åström – Sinkadus

Schwedischer Sänger und Song-Schreiber

Band: Kristofer Åström
Album:
Sinkadus
Herkunft: Schweden
Klingt wie: Singer-Songwriter eben zu klingen hat

Kristofer Åström ist ein fleißiger Mann wenn es darum geht, seinen musikalischen Output in die große weite Welt der Musikliebhaber zu versprühen. Der Singer- Songwriter aus Schweden, der bereits seit 1998 musikalisch auf eigenen Beinen steht, ist blond, groß, und blauäugig. Aber das reichte ihm scheinbar nicht und somit liefert der Schwede sein achtes Album in Folge ab und das bedient wirklich jeden Geschmack, naja fast.

Wem der werte Herr bisher immer ein bisschen zu traurig und zu melancholisch war, der sollte ihm spätestens jetzt eine Chance geben.

Auch wenn gleich der erste Song des neuen Albums zumindest bei den zart beseiteten Mädchen Tränen hervorruft, so klingt „The Party“ schon ein bisschen viel versprechender.
Die Grundstimmung des Songs hält sich zwar gewohnt im unteren Drittel, doch dank vermehrt elektronischer Instrumentierung mit Bass und Gitarrengeschrammel entsteht ein wirklich eingängiges Stück inklusive feinster schwedischer Lyrik.

Die ganz Großen Worte bleiben nicht aus, aber nach der ersten Hälfte der Platte kommt er daher, der Song der uns hoffentlich unbeschadet durch den Frühling bringt: „When Her Eyes Turn Blue“, ein Titel der sich traurig anhört, aber zum Glück ein wenig gute Stimmung verbreitet.
Schon beim ersten Hören bleibt der Song im Ohr, da wo er hingehört und bereitet soviel überschwängliche Freude, man möchte vor Glück schluchzen.

Album Nummer acht, vereint eine wunderschöne Stimme, von der man nicht genug bekommen, kann mit melodiösen Ohrwürmern die mal ausgelassen, hoffnungsvoll und wie erwartet auch mal traumhaft einsam klingen.

Kristofer Åström tut was man erwartet und liefert ein Stück Musik ab, welches überrascht und erfreut. Er singt vom Verlassen und vom Verlassenwerden und natürlich von Mädchen. Doch bevor es zu pathetisch wird, sollte man sich dieses Stück musikalische Wahrheit lieber selbst auf den nächsten tragbaren Musikplayer spielen und ein bisschen Tagträumen.

 Anspieltipps:

  • The Party
  • Twentyseven
  • Her Eyes Turn Blue
  • Me & The Snakes

 

greift aus Solidarität zum schwedischen Volk zum Taschentuch: Melissa Lampe

 

Taschentücher bereit halten für den Beitrag!

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.