Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Marbert Rocel - Small Hours

Die Anti-Metallica des Elektropop

Band: Marbert Rocel
Album: Small Hours
Mitglieder: Marcel Aue, Robert Krause, Antje Seifarth
Herkunft: Thüringen (Erfurt & Weimar)
Klingt wie: Pupkulies & Rebecca, Bodi Bill

 

 

 

 

Musiker sind ja so ein Völkchen für sich. Selbst wenn sie sich verkracht haben, kann es mitunter vorkommen, dass die Bandgeschichte aufgrund finanziellen Erfolgs trotzdem weitergeht. Da werden MP3-Schnipsel quer über den Planeten geschickt, und auf Tour nicht miteinander kommuniziert. Alles fürs Geld! Nicht so bei Marbert Rocel: Ursprünglich aus Thüringen, jetzt im schönen Leipzig sesshaft, wohnen diese genau dort zusammen in einer einzigen WG. Der Albtraum eines jeden Metallica-Mitgliedes!

In vertrauter und familiärer Atmosphäre entstand so ihr mittlerweile drittes Album „Small Hours“. Und genau das hört man auch voll und ganz raus: Verträumter Elektropop, der einen mit seinem warmen Sound (positiv) einlullt, kann kaum besser klingen. Die äußerst angenehme Stimme von Sängerin Antje Seifarth in Kombination mit manchmal unkomplizierten, manchmal verfrickelten Beats passen perfekt zusammen. Saxophon & Co. - alles darf mal ran. Da ist sogar der von völlig zu Unrecht sonst meist nur extrem klischeebehafteten Hippiestudenten bevorzugte Jazz nicht sehr weit weg. Vor allem, wenn es für einige Minuten instrumental bleibt wie bei „Lax Sax“.

Pupkulies & Rebecca aus Berlin, die am 25. Mai '12 das Chemnitzer Weltecho im Zuge des sogenannten FEST II beehren werden, sind eindeutig die nächsten Verwandten von Marbert Rocel, erschaffen diese doch mit ihrem eigenen Sound eine ähnliche Stimmung, die sowohl im heimischen Wohnzimmer, als auch nach einem langen und intensiven Festival-Tag zum Runterkommen inklusive Sonnenaufgang geeignet ist: Gerade so tanzbar, aber gleichzeitig auch stillsitzend und kopfwackelnd genießbar.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Leipziger WG nicht so schnell auflösen wird, und Marbert Rocel ihrer Linie treu bleiben. Auch wenn andere Künstler mit ihrer unkommunikativen Methode mehr kommerziellen Erfolg haben mögen, so ist es doch kaum möglich, in der Art so hörbar eingespielte, unkomplizierte und gleichzeitig fesselnde Musik zu machen.

Anspieltipps:

  • Waiting For My Racoon
  • 'Cause Of Lovin'
  • Small Hours
  • I Wanna

www.marbertrocel.com

www.myspace.com/marbertrocel

 

Mag Slayer eh lieber als Metallica: Christian Laude

Diary Of Dreams schreiben bringen seit 1994 Alben raus, die weit weg vom Mainstream sind. Teils düster, teils hoffnungsvoll. Heute schauen wir uns einen älteren Song der Band an.

Heute erschien das siebte Studioalbum "Lover" von Taylor Swift und auch diesmal steht die Liebe wieder im Vordergrund, jedoch anders als beim Vorgänger „Reputation“ (2017). Damals war Taylor mehr die Playerin, mehr Badass, wie man heute so schön...

Eluveitie haben am vergangenen Freitag ihr neues Album "Ategnatos" (dt.: Wiedergeburt) in die Läden gebracht und Anika hat sich die Scheibe mal genauer angesehen. Dazu gibt es heute eine Lieder-Lupe zum Song "Ambiramus"

Ursprünglich von 50ct und Justin Timberlake, verwandelte Milow den Song „Ayo Technology“ in einen Welthit. Doch was viele nicht bemerkt haben, das Lied ist ziemlich obszön.

Die Singer-Songwriter von Jante haben am Sonntag, dem 24. März, ein Benefizkonzert in Chemnitz gegeben und den Song „Du tanzt“ gespielt. Wie Sänger Jan verrät, geht es aber gar nicht ums Tanzen…