Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Metric - Synthetica

I can’t fake daytime, I found an entrance to escape in the dark.

Künstler: Metric
Album: Synthetica
Herkunft: Kanada
Klingt wie: The Cardigans, Elastica

 

 

 

 

Nach "Gimme Sympathy"  folgen die harten ersten Songzeilen des Openers "Artificial Nocturne": "I’m just as fucked up as they say. I can’t fake the daytime, I found an entrance to escape into the dark". Und genau dieses Thema wird in allen musikalischen Facetten auf dem neuen Album Synthetica der kanadischen Synthiepop-Gruppe Metric auseinandergenommen: Harmonie, Disharmonie, Glück, Depression, Glockenspiel, Bass, Realität, Wahrnehmung und Eskapismus. Diese Themen kommen dir bekannt v0r? Sicherlich. Metric verpackt jede dieser Gefühlslagen in einer Komposition, die eine Schnittschnelle von Indie, Pop, Haines vorantreibender Stimme und einem weichen Arrangement darstellt. Auch wenn einen beim Hören der neuen Platte manchmal das Gefühl beschleicht, dass die Songs von mehr als nur einem Künstler stammen können. Das mag daran liegen, dass "Youth Without Youth" zwar ein wunderschönes Musikvideo hat aber im Grunde genommen stilistisch nicht zu den restlichen Tracks des Albums passt. Diese Holprigkeit wird jedoch schnell verziehen, wenn man sich "Lost Kitten", "Clone" oder "The Wanderlust" zu Gemüte führt: Schön poppig, klebrig und stark. Ein bisschen wie ein Kaubonbon.
Jeder von uns weiß, dass diese unglaublich leckeren Kaubonbons nicht für die Ewigkeit sind. Und so ergeht es dem Hörer auch mit dem neuen Metric- Album: Eine sehr schmackhafte Komposition für einen schwachen Moment, aber keine Platte die süchtig macht.

Anspieltipps:

  • Clone
  • Synthetica
  • Breathing Underwater

http://ilovemetric.com/

Man am liebsten rote Kaubonbons: Antonia Dieterle

###NEWS_VIDEO_1###

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...