Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

MGMT - Oracular Spectacular

Manchmal sind Hypes um eine Band doch gerechtfertigt.

Band: MGMT
Album: Oracular Spectacular
Mitglieder: Ben Goldwasser, Andrew VanWyngarden
Herkunft: Brooklyn, New York
Musikrichtung: Myspace sagt Surf / Jungle / Country, ich sage Rock mit Synthesizern

Wenn man sein Debütalbum auf einem Majorlabel veröffentlicht, ist der Druck auf die Band bereits am Anfang ihrer Karriere sehr hoch. Viele zerbrechen daran und werden bereits nach einem Album zurück auf die Straße geschmissen, wo sie dann wieder in ihrer Heimatstadt vor drei zahlenden Leuten in heruntergekommenen Clubs spielen müssen.

Die Karriere von Ben Goldwasser und Andrew VanWyngarden wird nicht so verlaufen. Das Duo aus Brooklyn, das sich MGMT nennt, was von dem Wort "Management" abgeleitet ist, hat mit "Oracular Spectacular" ein zu außergewöhnliches und innovatives Album geschaffen, welches jetzt schon die Erwartungen auch seitens des Labels Columbia bezüglich der Verkaufszahlen erfüllt haben dürfte, landeteten sie in Großbritannien, einem der größten Musikmärkte der Welt, immerhin auf Platz 12.

Es ist schwierig, die Musik von MGMT zu beschreiben, wenn der eigene Professortitel in Musikgeschichte noch fehlt. Vielleicht hilft es, wenn man bedenkt, dass sie entdeckt wurden, als sie im Vorprogramm von Of Montreal auftraten, und dass der Produzent von "Oracular Spectacular" Dave Fridmann ist, der sich sonst hauptsächlich mit dem Reglerschieben bei Klangexperimentlern wie den Flaming Lips und Mercury Rev beschäftigt.

Und so klingen sie dann auch: Wie Mercury Rev ohne die Märcheneinflüsse, wie die Flaming Lips ohne die Verspieltheit. Dafür natürlich mit jede Menge MGMT: Kaum eine andere Band hat es in der jüngeren Vergangenheit geschafft, so eigenständig zu klingen, und sich von allen anderen derzeit angesagten Bands abzusetzen.

Fazit:

Wer also nach einer weiteren Indie-Tanz-Band sucht, ist bei MGMT falsch. Sie schaffen es, gleich nach dem ersten Hören durch ihre Melodien mitzureißen und gleichzeitig auch auf Dauer durch ihre unzähligen Einflüsse mitreißend zu bleiben.

Anspieltipps:

  • Time To Pretend
  • Electric Feel
  • Kids
  • 4th Dimensional Transition

Bandhomepage: www.whoismgmt.com

Myspace: www.myspace.com/mgmt

Versucht weiter, die unterschiedlichen Einflüsse herauszubekommen, um doch noch den Professortitel zu erhalten: Christian Laude

 

im Ohr: der Beitrag

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.