Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Miike Snow - Happy To you

Es schneit Elektro-Pop.

Künstler: Miike Snow
Album: Happy To You
Herkunft: Stockholm
Klingt wie: Miike Snow

 

Miike Snow’s neues Album „Happy To You“ ist nicht nur ein Album. Man könnte es eher als Gesamtkunstwerk aus Video, Ton, Schauspiel und Synthies bezeichnen. Etwas schräg, aber durchaus mal wieder gelungen. Und das obwohl „Happy To You“ erst das zweite Studioalbum nach der einschlägigen Platte „Miike Snow“ ist und doch wieder einmal unsere Elektro-Pop-Ohren mit scheinbar bekannten Klängen erfüllt.
Da wären rhythmische Klavierakkorde zu Trommeln, einem Blasorchester, jeder Menge Synthesizer und die unverkennbare und manchmal unglaublich hohe Stimme von Andrew Wyatt. Songs wie „Devils Work“ oder „Paddling Out“ geben dem Album etwas Frohmut, doch es wäre ein kein richtiges Miike Snow Album ohne die berühmten Moll-Titel wie „Silvia“ oder „Faker“. Leider fehlen genau diese im neuen Album:„Archipelago“ oder „Black Tin Box“ feat. Lykke Li bilden Ruhepole zwischen Synthietrommeln, erweisen sich jedoch als gegensätzliche Stimmung zum Gesamtton des Albums. So könnte man sagen, dass sich „Happy To You“ aus vielen musikalischen Ideen und individuell gefertigten Einzelstücken zusammensetzt, aber es eben keinen klar erkennbaren durchgängigen Stil gibt.
Wer sich mit der „Jackalope Edition“ des neuen Albums begnügt, der findet neben acht Titeln und zwei Bonus- Tracks auch noch sämtliche von z.B. Alex Metric oder Wolfgang Gartner gemixte Titel, welche man als durchaus gelungen ansehen darf. Zwischen den Songs tauchen immer wieder Videos und kurze Instrumental-Clips auf, die einen etwas schmunzeln lassen. So sind durch das Weltall fliegende Häuser zu sehen, sowie tanzende Polizisten und Männer, die Lackhosen, riesige Nasen, eine schwarze Perücke und magische Tanzschuhe tragen. Wie gesagt: Ganz schön schräg und man hinterfragt an vielen Stellen dieses Kunstwerkes die Inspiration des Künstlers....

Trotz halbnackter Männer in schwarzen Lackhosen ist „Happy To You“ von Miike Snow ein hörenswertes Album voller musikalischer und visueller Überraschungen, welche echte Elektro-Pop- Liebhaber zu schätzen wissen.

 

Anspieltipps:

  • Paddling Out

  • The Wave

  • Devil´s Work

http://www.miikesnow.com/

Verwirrt von Männern in schwarzen Lackhosen: Antonia Dieterle

 

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.