Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Of Monsters And Men - My Head Is An Animal

Im Sommer. Draußen. Tanzen.

Band: Of Monsters and Men
Album: My Head Is An Animal
Herkunft: Reykjavik
Klingt wie: Mumford & Sons, Indierock

Beitrag: Hier!

Mag ich! Hör ich! Mehr! 

Die isländische Band Of Monsters and Men trifft mit ihrem Debütalbum „My Head Is An Animal" genau den Gehörgang, der auf direkten Wege in die Ecke mit den allzeit hörbaren Bands führt. Ich reihe die feinen Herren aus Reykjavik also erstmal neben Kooks und Konsorten ein und warte ab, ob sich dieser erste Ohrenschmaus auch nach vollständigem Genuss des Albums bestätigen lässt.

Tatsächlich können die insgesamt 11 sehr harmonischen Tracks in einem Stück durchgehört werden ohne zu langweilen oder sich zu sehr aufzudrängen. Die euphorischen Klänge der Songs, die vor Fröhlichkeit strahlen, werden durch Trompeten und Akkordeon interessant ergänzt. Die Stimme von Sängerin Nanna Bryndís Hilmarsdóttir erinnert an Kate Nash und wechselt sich mit der angenehm weichen Stimme von Sänger Ragnar Þórhallsson ab. Die jungen sympathischen Tagträumer liefern die perfekte Musik für einen Sommerabend an dem Reisepläne geschmiedet, das gelungene Wochenende reflektiert und die letzte Party verarbeitet wird.

Titel wie „Lakehouse“, „Yellow Light“ und „Six Weeks“ klingen genau so sommerlich und entspannt, wie ihre Namen versprechen. Die Texte drehen sich um Abenteuer, Geschichten ihres Landes und natürlich Herzschmerz, wie das Lied „LoveLoveLove“ ihn wiedergibt.

Fazit:Iceland can be a very isolated country and that translates to the music - We get stuck in our little world" – Mit ihrem Album liefern Of Monsters And Men uns allerdings einen kleinen Einblick in genau diese fröhliche, verträumte, tanzende Welt.

 

Anspieltipps:

  • Little Talks

  • King And Lionheart

  • Dirty Paws

http://www.ofmonstersandmen.is/

 

Ein Sommernachtstraum von Monsters and Men: Lena Rieger

 

 

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.