Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Poni Hoax - Poni Hoax

Indie funktioniert auch in Frankreich bestens. Wie man die ganze Sache elektronisch aufwertet, zeigen die Jungs von Poni Hoax.

Band: Poni Hoax
Album: Poni Hoax
Mitglieder: Nicholas Ker (Sänger), Laurent Bardainne (Keyboard), Arnaud Roulin (Keyboard/Bass), Nicolas Villebrin (Gitarre), Vincent Taeger (Schlagzeug)
Herkunft: Frankreich
Klang: Indietronic


Sie sprach mich optisch an. Wie sie so da saß, nackt, träumerisch verschränkt auf dem Stuhl sitzend und auf dem linken Arm eine zum Abflug bereite Eule. Ihre Haare sind wie das Gefieder eben dieser geflochten, darüber hinaus ist sie jung, nein jungfräulich. Es scheint der Anfang einer Metamorphose. Sie befindet sich in einem Übergangsstadium.

Und eben so fühlt sich das Debüt dieser fünf „jungen, modernen Männer“ an. Sie wollen sich nicht festlegen, sich in keine Schublade einordnen lassen, sie wollen experimentieren, sie wollen sich schlicht austoben und Grenzen sprengen.

Sie ist sie ein „Hybrid“ geworden. Auf der einen Seite treibende elektronische Songs und auf der anderen sind herzzerreißende Indieschmachtfetzen. Doch eben diese Mischung, wofür sich auch der Produzent Joakim Bouaziz (hat schon mit Air, Annie und Tiga zusammengearbeitet) verantwortlich fühlen darf, zeigt das Potenzial dieser Band aus Frankreich.

Dieses Album besticht durch eine vielgestaltige Instrumentierung und einem eindrucksvollen Songwriting. Des weiteren fällt einem die Stimme des Sängers, namens Nicholas Ker auf, welche Vergleiche zu Paul Banks von Interpol sehr nahe liegend macht, especially bei „Cheerleader in my dreams“. Von weich, melancholisch verträumt und murmelnd bis hin zu kantig hart nötigt er seine Stimme.

Schlussendlich will man sie immer dabei haben. Als Begleiterin in der Nacht. Es zwischen zwei Küssen hören, im Schnee liegen mit ihr und den Schneeflocken beim fallen zusehen, wie sie aus den Wolken hinunterschweben, und dabei leise: “Will you fall down into my life? Will you fall down? Angel.” vor sich hinmurmeln.

Im heiratsfähigen Alter: Constantin Muhs

Anspieltipps:

  • Budapest
  • L.A. Murder Motel
  • Cheerleader in my dreams
  • She’s on the Radio
  • She sells anger
  • Involutive Star
  • I shall take it anyway


Hier ein Höreindruck von Indie aus Frankreich!!!

Homepage: www.ponihoax.com
Label: Tigersushi

2014 hat sich die Band Beyond The Black aus Mannheim gegründet und begeistert seitdem Fans des Metal und Gothic. Aus dem Album "Heart oft he Hurricane" haben wir uns den Song "Fairytale of Doom" genauer unter die Lieder-Lupe genommen.

Poems For Jamiro sind ein Indie-/Elektro-Duo aus Hamburg. Die beiden Frauen schreiben und produzieren ihre Songs selbst und während die Welt auf das Debutalbum "Homeward Bound" wartet, hat die EP "Human" mit dem Song "Disappear" schon mal einiges an Fans gebracht.

Alice Merton ist als Newcomer-Künstlerin mit ihrem Hit Roots berühmt geworden. Nun hat sie eine neue Single heraus gebracht namens "Why So Serious".

Auf dem im August 2018 erschienen Passenger Album Runaway zeigt sich der Künstler vielseitig. Besonders die Single "Hell or High Water" lässt ihn zerbrechlich wirken. Doch worum geht es in dem Song überhaupt und was bedeutet die Wortgruppe „hell or high water“ eigentlich?

Das Hörspiel "Die Kinder der toten Stadt" handelt vom traurigen Schicksal der Kinder im Konzentrationslager Theresienstadt zur Zeit des Holocaust. Der Inhalt basiert auf einer wahren Begebenheit.