Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Portugal. The Man - The Satanic Satanist

Höllisch entspannender Sinnesrausch

Band: Portugal. The Man
Album: The Satanic Satanist
Mitglieder: John Gourley, Zach Carothers, Jason Sechrist, Ryan Neighbors
Herkunft:  Wasilla, Alaska
Klingt wie: …ein Sonnenbad für die Ohren

Die Augen sind weit geöffnet. In der Iris sammeln sich grün, weiß und blau verwaschene Farbkleckse. Der Sehnerv leitet geschickt weiter – das Gehirn weiß zu einem Bild zusammen zufügen: vorbeirauschende Zuglandschaft.

Keine Platte könnte dieses jedem bekannte Panorama derzeit besser begleiten, als ‚The Satanic Satanist‘ von Portugal. The Man.
Es ist erstaunlich: Da kommen Portugal. The Man aus einer so kalten Gegend wie Alaska und produzieren so wohlig, warme Musik, dass man glauben könnte ‚The Satanic Satanist‘ wäre auf dem Rücken eines Sonnenstrahls geschrieben worden. Das mittlerweile vierte Studioalbum der Jungs aus Wasilla vereint in sich das Herz von tiefgreifendem Soul, die Eingänglichkeit von luftig-leichtem Gitarren-Pop und die Gemütlichkeit aller Chill-Out-Compilations der Welt.
Tracks wie ‚People Say‘, ‚The Sun‘ oder ‚Guns And Dogs‘ lassen einen die Welt und all ihre Sorgen vergessen und die unglaublich ungezwungene, gelassene Grundstimmung auf ‚The Satanic Satanist‘ löst unwillkürlich den Augenschließ-Automatismus aus, um sich vollends den wunderschönen Melodien hinzugeben. Die Stimme von John Gourly wirkt unterstützend sanft, hingabevoll, leicht sehnsüchtig, teils auch schwermütig, aber nie zu wehleidig. Die verzaubernden Klavier- und Gitarrenarrangements tragen ihr übriges dazu bei, die Seele baumeln lassen zu können.

Fazit: Mit ‚The Satanic Satanist‘ im Ohr vergeht eine Zugfahrt keinesfalls schneller. Im Gegenteil: jede Sekunde wird einen Wimpernschlag länger und gewinnt dadurch an Bedeutung. In Zeiten hektischer Veränderungen bieten Portugal. The Man die Slow-Motion-Taste in Form eines 11-Track-Longplayers an. Anschalten. Abschalten. Runterkommen. Davontreiben.

Eine Frage bleibt trotzdem noch: Welche Rolle spielt eigentlich Satan, wo sich ‘The Satanic Satanist’ doch so göttlich anhört…

Anspieltipps:

  • The Sun
  • Let You Down
  • People Say
  • Everony is golden

Die Myspace Präsenz oder Bandhompage: www.myspace.com/portugaltheman

Labelhomepage:

Andere interessante Homepage zum Thema:

 

everyone is golden, especially: Jakob Sauerwein

and the glorious Beitrag für euch zum reinhören...

 

 

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.